Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Veranstalter setzen weiter auf Türkei

Touristische Flaute in der Türkei. Kommen nächsten Sommer endlich wieder mehr deutsche Urlauber? Die Reiseveranstalter geben sich jedenfalls recht optimistisch - und bauen ihr Hotelangebot zum Teil sogar noch aus. Besonders Eigenmarken sollen Gäste anlocken.
Strandurlaub in der Türkei - etwa wie hier in Kemer - war 2016 nicht so beliebt wie sonst. Doch die Veranstalter setzen im kommenden Jahr weiter auf das Urlaubsland.

Strandurlaub in der Türkei - etwa wie hier in Kemer - war 2016 nicht so beliebt wie sonst. Doch die Veranstalter setzen im kommenden Jahr weiter auf das Urlaubsland.

© Marius Becker

Hannover. Der Tourismus in der Türkei ist in der abgelaufenen Saison stark eingebrochen. Doch das Land hat bei deutschen Urlaubern immer noch eine treue Fangemeinde.

Die Veranstalter fahren ihr Hotelangebot für den Sommer 2017 darum nicht zurück. Im Gegenteil:  Zum Teil wird das Portfolio noch ausgebaut. Ein Überblick:

Tui: Der Marktführer baut sein Hotelangebot nach eigenen Angaben sowohl an der türkischen Riviera als auch an der Ägäis aus. In Side eröffnen zum Beispiel ein neues Sensimar-Hotel und ein Haus der Marke Family Life. "Wir sind überzeugt davon, dass sich die Türkei im Sommer 2017 weiter erholen wird", sagt Tui-Sprecherin Anja Braun. Die Gästezufriedenheit sei in diesem Jahr im Vergleich zum Sommer 2015 noch einmal in allen Punkten gestiegen.

Thomas Cook/Neckermann: Der Veranstalter aus Oberursel hat nach eigener Aussage ebenfalls zahlreiche neue Hotels im Programm und bietet "weiterhin eine breite Auswahl". Bei Neckermann Reisen gibt es sechs neue Hotels und bei Thomas Cook Signature vier neue Hotels in den Katalogen. Auch ein weiteres Konzepthotel öffnet: das Sentido Numa Bay. "Wir planen für den kommenden Sommer sehr flexibel auf Basis der abgelaufenen Sommersaison", sagt Sprecher Mathias Brandes.

DER Touristik: Das Hotelangebot bleibt bei den Veranstaltern der DER Touristik weitgehend gleich. Mit dem Club Calimera Pine Beach in Belek eröffnet ein weiteres Hotel einer DER-Eigenmarke.

FTI: Das Türkei-Angebot wächst zum Sommer 2017 weiter. Ausgebaut wird an der Ägäis, dort gibt es 20 Hotels mehr, darunter je ein Labranda-Haus in Marmaris und Bodrum. An der Riviera werden 34 Hotels im Vier- und Fünf-Sterne-Segment in den Katalog aufgenommen.

Alltours: Der Düsseldorfer Veranstalter baut ebenfalls leicht aus: Im Sommer 2017 hat Alltours in der Türkei insgesamt 408 Hotels im Programm - 392 waren es in der Saison zuvor.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Veranstalter setzen weiter auf Türkei – op-marburg.de