Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Veranstalter sagen weitere Reisen nach Israel ab

Wegen des Konflikt in Nahost haben zahlreiche Reiseveranstalter weitere Touren nach Israel abgesagt. Betroffene Urlauber finden hier einen Überblick über die Absagen und den Möglichkeiten zum kostenlosen Umbuchen und Stornieren.
Zerstörungen im israelischen Aschkelon: Wegen des Konflikts haben viele Veranstalter ihre Reisen in das Gebiet abgesagt.

Zerstörungen im israelischen Aschkelon: Wegen des Konflikts haben viele Veranstalter ihre Reisen in das Gebiet abgesagt.

© Abir Sultan

Berlin. Tui

:Der Veranstalter Tui setzt alle geplanten Rundreisen mit Abreise bis zum 29. September aus. Die Kunden seien darüber bereits informiert, sie könnten kostenlos umbuchen oder stornieren, so eine Sprecherin des Unternehmens. Gäste, die lediglich eine Pauschalreise oder ein Hotel in diesem Zeitraum gebucht haben, sollten ihre Reisepläne noch einmal überdenken. Auch für sie besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Umbuchung oder Stornierung.

 

 

Dertour

,

Meier's

Weltreisen und ADAC Reisen: Sie haben ebenfalls weitere Rundreisen abgesagt. Hier wurde der Stichtag zunächst auf den 10. Oktober festgelegt, teilt eine Sprecherin von DER Touristik mit, unter dessen Dach die Veranstalter vereint sind. Die Kunden seien informiert und dürfen kostenlos umbuchen oder stornieren.

 

 

Studiosus: Der Veranstalter plant die nächsten Israelreisen ab dem 9. Oktober. Ob sie durchgeführt werden, will Studiosus bis spätestens einen Monat vor Abreise entscheiden. Grundsätzlich hätten die Gäste das Recht, Israelreisen bis vier Wochen vor Abreise kostenlos umzubuchen, so das Unternehmen auf seiner Webseite.

 

 

Biblische Reisen: Biblische Reisen teilt mit, dass es Gäste, die Israelreisen für den Herbst 2014 gebucht haben, rechtzeitig über deren Durchführbarkeit informieren will. Bei Katalogreisen bis Ende Oktober falle diese Entscheidung drei Wochen vor dem Abreisetermin.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Veranstalter sagen weitere Reisen nach Israel ab – op-marburg.de