Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Test: Billigflieger nicht immer am günstigsten

Wer günstig in den Urlaub fliegen möchte, bucht oft bei einer Billig-Airline. Doch bei bestimmten Strecken lohnt es sich, auch die Angebote anderer Fluggesellschaften zu prüfen. Eine Stichprobe hat ergeben, dass diese in manchen Fällen preiswerter sind.
Billig-Airlines wie «Ryanair» sind auf vielen Strecken am günstigsten. Doch einer Stichprobe zufolge werden sie manchmal auch von anderen Fluggesellschaften unterboten.

Billig-Airlines wie «Ryanair» sind auf vielen Strecken am günstigsten. Doch einer Stichprobe zufolge werden sie manchmal auch von anderen Fluggesellschaften unterboten.

© Ralf Hirschberger

Duisburg. Auch wenn Ryanair, Eurowings und Vueling als Billigflieger bezeichnet werden, bieten sie nicht immer und auf allen Strecken die günstigsten Flüge. Das zeigt ein Stichproben-Test der Zeitschrift "Clever reisen" (Ausgabe 3/2016).

Auf den beliebten Urlauberstrecken Köln-Antalya und Berlin-Mallorca etwa war der Ferienflieger Condor demnach günstiger als die Low-Cost-Flieger. Auch Städtereiseziele sind teils günstiger mit einem Linienflieger zu erreichen. Auf der Route Düsseldorf-Barcelona zum Beispiel lag Air Berlin knapp vor dem spanischen Billigflieger Vueling.

Die Zeitschrift weist aber daraufhin, dass die Billig-Airlines auf vielen Strecken durchaus am preiswertesten sind. Im Test ergaben sich Ersparnisse bis zu 40 Prozent im Vergleich zu Linienfliegern. Der Urlauber muss also letztlich immer die Preise vergleichen. Dabei ist wichtig: Das Serviceangebot der etablierten Fluggesellschaften gleicht sich zunehmend dem der Billigflieger an - zumindest in der günstigsten Tarifklasse: Dort müssen Gäste teils für aufzugebendes Gepäck oder eine Sitzplatzreservierung extra zahlen.

Ein weiterer Tipp: Kombi-Jetting. Dabei fliegt der Passagier auf Hin- und Rückflug mit unterschiedlichen Fluggesellschaften. So lässt sich auf manchen Strecken deutlich sparen, zeigte der Test. Die Angebote lassen sich auf Flugportalen oder den Webseiten der Airlines finden.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

150 Jahre OP




Geburtstagsgewinnspiel




Jubiläumsangebot




Sport-Tabellen




Spielerkader




Wanderserie 2016




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Besser Esser

Vielfalt aus der rohen Milch

Joghurt, Käse und Quark – das landet beim Wocheneinkauf schnell im Einkaufswagen. Die Produkte lassen sich jedoch auch einfach selber machen. ­Serena Zweckerl zeigt, wie es geht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Test: Billigflieger nicht immer am günstigsten – op-marburg.de