Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Passagiere Im Flugzeug: Wo stören Turbulenzen weniger?

Wer selten fliegt oder mit Flugangst zu kämpfen hat, fürchtet oft die unvermeidlichen Turbulenzen in der Luft. Doch schon bei der Wahl des Sitzplatzes kann der Effekt der Auf-und-Abs auf den Körper deutlich beeinflusst werden.
Flugzeuge geraten in der Luft schon mal in Turbulenzen - ein Sitzplatz in der Mitte der Maschine kann helfen.

Flugzeuge geraten in der Luft schon mal in Turbulenzen - ein Sitzplatz in der Mitte der Maschine kann helfen.

© Daniel Reinhardt

Stuttgart. "Bitte schnallen Sie sich an!": Bei dieser Durchsage im Flugzeug wird so manchem Passagier bereits mulmig. Turbulenzen in der Luft sind nicht angenehm, vor allem für Menschen mit Flugangst oder einem flauen Magen. Doch nicht überall im Flieger ruckelt es gleich stark.

Wo ist der beste Sitzplatz, um von Turbulenzen möglichst wenig zu spüren?

"Grundsätzlich spürt man in der Mitte des Flugzeugs die wenigsten Erschütterungen", erklärt Prof. Andreas Strohmayer vom Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart. Denn dort, wo die Flügel am Rumpf befestigt sind, sei das Flugzeug am stabilsten. Außerdem spüren Passagiere dort die Steuerkräfte kaum.

Am unruhigsten ist dagegen der hintere Bereich des Fliegers. Denn wenn der Pilot das Höhen- und Seitleitwerk bedient, spürt man die Steuerkräfte vor allem ganz hinten. Das hängt damit zusammen, dass die Flugzeughülle elastisch ist. Auch für das Abheben ist ein Platz ganz hinten eher ungünstig: "Wenn das Flugzeug beim Start rotiert, fühlt man sich ganz hinten wie in einem Fahrstuhl", sagt Strohmayer. In der Mitte über dem Radkasten ruckelt es dagegen weniger.

Bleibt die Frage, ob man in der Mitte eines großen Flugzeugs lieber zwischen den Gängen oder am Fenster sitzen sollte. "Am Fensterplatz spürt man natürlich, wenn das Flugzeug in die Kurve geht", sagt der Experte. Allerdings sei es für Menschen mit Flugangst oft gut, aus dem Fenster schauen zu können - das lindert die Übelkeit, weil das Auge einen Referenzpunkt in der Ferne hat.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Passagiere Im Flugzeug: Wo stören Turbulenzen weniger? – op-marburg.de