Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Nehmen nur die USA am Flughafen meine Fingerabdrücke?

Schutz vor Terroristen: An US-amerikanischen Flughäfen werden von den Reisenden auch biometrische Daten erfasst - wie Fingerabdrücke. Mit ihrem Vorgehen stehen die USA nicht alleine da.
Biometrische Daten: Nicht nur in US-amerikanischen Flughäfen werden die Fingerabdrücke von Einreisenden erfasst.

Biometrische Daten: Nicht nur in US-amerikanischen Flughäfen werden die Fingerabdrücke von Einreisenden erfasst.

© Justin Lane

Berlin. Bei der Einreise in Länder außerhalb des Schengen-Raums kontrollieren Grenzbeamte den Pass und das Visum, falls eines nötig ist.

In einigen Ländern geht die Einreise-Kontrolle aber noch etwas weiter: Fingerabdrücke werden genommen - zum Beispiel in den USA. Mit der Aufnahme biometrischer Daten wurde 2004 begonnen. Dazu gehört neben den Fingerabdrücken auch ein Digitalfoto, erklärt das

Auswärtige Amt (AA) in Berlin. Aber die USA sind nicht das einzige Land, das Fingerabdrücke verlangt.

Seit 2007 erfasst etwa auch

Japan biometrische Daten von Reisenden, also Fingerabdrücke und Gesichtsfotos, erklärt das AA.

Südkorea erfasst seit 2012 biometrische Daten und Fingerabdrücke von Ausländern. Singapur wird nach

Medienberichten im Juni 2016 damit beginnen, Fingerabdrücke von Reisenden zu scannen und speichern.

Mit den Fingerabdrücken wird die Identität von Reisenden überprüft. Das diene der inneren Sicherheit, erläutert das

US Department of Homeland Security. Es soll also beispielsweise die Einreise von Terroristen verhindert werden.

In diesem Zusammenhang soll auch ausgeschlossen werden, dass sich jemand als eine andere Person ausgibt. Das

Office of Biometric Identity Management (OBIM) helfe dabei, die biometrischen Daten zu sammeln, zu speichern und zu analysieren - und die Beobachtungsliste mit potenziell gefährlichen Personen auf dem neuesten Stand zu halten.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Nehmen nur die USA am Flughafen meine Fingerabdrücke? – op-marburg.de