Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Nach Anschlag: Reedereien steuern Tunesien nicht mehr an

Mehrere Reedereien verzichten auf einen Stopp in der tunesischen Hauptstadt. Costa Crociere will Tunis bis auf weiteres durch andere Häfen im Mittelmeer ersetzen, sagte eine Sprecherin.
Als Reaktion auf den Terroranschlag hat Costa Crociere alle Anläufe in Tunis bis auf weiteres aus den Fahrplänen seiner Schiffe gestrichen.

Als Reaktion auf den Terroranschlag hat Costa Crociere alle Anläufe in Tunis bis auf weiteres aus den Fahrplänen seiner Schiffe gestrichen.

© obs/Costa Kreuzfahrten/Costa Crociere

Hamburg. n. Auch MSC Cruises wird Tunis nach Medienberichten vorerst nicht mehr anlaufen. Aida Cruises wird auf allen kommenden Reisen der "Aida Blu", "Aida Sol" und "Aida Vita" ebenfalls einen Ausweichhafen ansteuern. Das teilte die Reederei mit.

Unter den Opfern des Terroranschlags auf das Bardo-Museum in Tunis vom Mittwoch (18. März) sind viele Kreuzfahrt-Passagiere. MSC hat bestätigt, dass sich neun Passagiere der "MSC Splendida" unter den Opfern befinden. Costa Crociere hat mitgeteilt, dass fünf Passagiere, die sich an Bord der "Costa Fascinosa" befanden, bei dem Anschlag getötet wurden.

Für Tui Cruises besteht kein aktueller Handlungsbedarf, teilte das Unternehmen mit. Ein Anlauf in Tunesien sei erst im Oktober geplant. Die Reederei hofft, dass sich die Situation vor Ort bis dahin wieder beruhigt hat. Das Auswärtige Amt hat seinen Reisehinweis für Tunis bislang nicht grundsätzlich verschärft.

Der Studienreiseanbieter Studiosus ermöglicht seinen Kunden kostenloses Umbuchen und Stornieren für Reisen mit Abreise bis Ende Mai. Der Grund: Das Bardo-Museum wird nicht mehr besucht und damit entfällt ein Höhepunkt der Rundreise. Schauinsland Reisen bietet aus Kulanz ebenfalls Umbuchungen und Stornierungen an.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Nach Anschlag: Reedereien steuern Tunesien nicht mehr an – op-marburg.de