Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Lawinengefahr: Die drei wichtigsten Tipps für Skitouren

Schnee bringt nicht nur Spaß. Das zeigen die tragischen Lawinenunfälle der vergangenen Tage. Skitouren und Abfahrten abseits der markierten Pisten sind bei vielen Wintersportlern beliebt, aber auch gefährlich.
Gefahr durch Lawinen: Abseits der Pisten sollten Tourengeher und Freerider zu ihrer Sicherheit einige Tipps beachten.

Gefahr durch Lawinen: Abseits der Pisten sollten Tourengeher und Freerider zu ihrer Sicherheit einige Tipps beachten.

© DAV/Thomas Bucher

München. erten Pisten sind bei vielen Wintersportlern beliebt, aber auch gefährlich. Allein am Wochenende starben in Europa 13 Menschen bei Lawinenunfällen. Diese Tipps sollten Tourengeher und Freerider beachten:

 

Die richtige Ausrüstung mitnehmen: In jeden Rucksack gehören ein Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS), eine Sonde und eine Schaufel. "Das ist der Standard", sagt Thomas Bucher vom Deutschen Alpenverein (DAV). Der Lawinen-Piepser weist auf die Lage des Verschütteten hin. Eine schnelle Ortung ist aber erst mit einer Lawinensonde möglich.

 

 

Über die Tourenbedingungen informieren:Das Studieren des Lawinenlageberichts gehört zur Planung jeder Tour abseits der ausgewiesenen Pisten. "Tourengeher müssen aber nicht nur wissen, welche Warnstufe herrscht, sondern auch, wovon genau die Gefahr ausgeht", erklärt Bucher. Welche Hänge sind besonders gefährdet? Und in welcher Höhenlage? Es gehe darum, den Bericht richtig lesen zu können, um entsprechend planen, sagt der Experte. Neben dem Lawinenbericht sollte stets auch der Wetterbericht eingeholt werden.

 

 

Die eigene Erfahrung berücksichtigen: "Je höher die Warnstufe ist, umso größer müssen das eigene Können und die Erfahrung sein", sagt Bucher. "Alles steht und fällt damit, dass man sich selbst einschätzen kann." Am Anfang empfehlen sich ein Kurs und anschließend geführte Touren. Dann dürfen es leichte und wenig gefährliche Skitouren auf eigene Faust sein. Mit wachsender Erfahrung sind später auch anspruchsvollere Touren möglich.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Lawinengefahr: Die drei wichtigsten Tipps für Skitouren – op-marburg.de