Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Falträder dürfen meist kostenlos in der Bahn mitfahren

Das Fahrrad kann die Bahn als Verkehrsmittel gut ergänzen. Die Mitnahme ausgewachsener Räder kann sich aber kompliziert gestalten und kostet oft extra. Falträder können eine gute Alternative sein. Als Gepäck dürfen sie fast überall kostenlos an Bord.
Näher am Nahverkehr: Falträder werden von den meisten Verkehrsgesellschaften als Handgepäck kostenlos befördert.

Näher am Nahverkehr: Falträder werden von den meisten Verkehrsgesellschaften als Handgepäck kostenlos befördert.

© Tobias Hase

Berlin. Wer mit dem Fahrrad auf Bahnreise geht, zahlt für gewöhnlich extra. Das Rad braucht eine eigene Fahrkarte, manchmal ist eine Reservierung erforderlich, und im ICE darf man es nur demontiert und verpackt dabei haben. Anders sieht es bei Falträdern aus.

Zusammengeklappt dürfen sie kostenlos als Handgepäck an Bord und müssen auch nicht verpackt werden, erklärt die Deutsche Bahn (DB). Entscheidend ist nur, dass das Fahrrad-Päckchen unter oder über dem Sitz verstaut werden kann.

Für die unverpackten Falträder gelten dann, genau wie für verpackte und demontierte Räder, die Richtlinien für Handgepäck. Das heißt, so die DB, dass sie den Komfort der Mitreisenden nicht einschränken, keine Fluchtwege verstellen und keine Verletzungsgefahr für die Passagiere darstellen dürfen. Außerdem ist wichtig, dass sie keine Verschmutzungen und keine Beschädigung verursachen.

Im Regionalverkehr gelten zumeist die gleichen Regeln wie im Fernverkehr, so dass auch dort zusammengeklappte Falträder als Gepäck kostenlos sind. Allerdings können sich die Beförderungsbedingungen je nach zuständigem Verkehrsverbund unterscheiden. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte also vorher anfragen. Die Bahn informiert auf ihrer

Internetseite über die Fahrradmitnahme im Regional- und Nahverkehr.

In Städten mit U-Bahnen, für die andere Verkehrsgesellschaften zuständig sind, variieren die Regelungen für die Fahrradmitnahme ebenfalls. Doch auch hier dürfen Falträder meist kostenlos mitgeführt werden. In manchen Verkehrsverbünden gilt das sogar für Busse.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Falträder dürfen meist kostenlos in der Bahn mitfahren – op-marburg.de