Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Deutsche Veranstalter fliegen nicht nach Scharm el Scheich

Das Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis für Scharm el Scheich nicht verschärft. Das deutsche Verkehrsministerium erlaubt jetzt allerdings nur noch Handgepäck auf Flügen zurück nach Deutschland. Die Veranstalter reagieren.
Wer in den Urlaub fliegt, möchte seine Koffer gleich mitnehmen. Wer derzeit aus Scharm el Scheich kommt, hat Pech.

Wer in den Urlaub fliegt, möchte seine Koffer gleich mitnehmen. Wer derzeit aus Scharm el Scheich kommt, hat Pech.

© Roland Weihrauch

München. Die großen deutschen Reiseveranstalter fliegen vorerst nicht mehr nach Scharm el Scheich. Der Grund: Reisende dürfen nach einer Entscheidung des deutschen Verkehrsministeriums nur noch mit Handgepäck nach Hause fliegen, das Hauptgepäck wird separat befördert.

Das könne und wolle man den Gästen nicht zumuten. So lautet die Erklärung von FTI-Geschäftsführer Dietmar Gunz. Kunden können Reisen nach Scharm el Scheich mit Anreise bis 12. März 2016 kostenlos stornieren oder umbuchen. FTI ist unter den deutschen Reiseveranstaltern Marktführer in Ägypten.

Die Tui nennt "logistische Probleme", die sich aus der Entscheidung des Ministeriums ergeben. Bis mindestens Ende Januar 2016 werde Scharm el Scheich nicht mehr angeflogen. Ob der Flughafen auf der südlichen Sinai-Halbinsel danach wieder angesteuert werde, hänge vom Ergebnis einer erneuten Sicherheitsüberprüfung im Januar ab, teilte Tui mit. Kunden können gebührenfrei umbuchen oder bekommen ihr Geld zurück.

Auch die DER Touristik mit den Marken ITS, Jahn Reisen, Travelix, Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen hat alle Reisen auf den Sinai mit Abflug bis 31. Januar 2016 gestrichen. Die gleiche Entscheidungen haben Thomas Cook und Neckermann getroffen. Bei beiden Veranstaltern gilt: Es gibt Geld zurück oder eine kostenlose Umbuchung.

Grund für die verschärften Sicherheitsmaßnahmen ist der Verdacht, dass Terroristen des Islamischen Staates (IS) eine russische Passagiermaschine mit einer Bombe zum Absturz gebracht haben. Das Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis für die südliche Sinai-Halbinsel bislang allerdings nicht verschärft. Deutsche Touristen verbringen ihren Ägypten-Urlaub ohnehin seltener in Scharm el Scheich. Sie bevorzugen den Badeort Hurghada.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Deutsche Veranstalter fliegen nicht nach Scharm el Scheich – op-marburg.de