Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Bahnhöfe des Jahres stehen in Dresden und Hünfeld

Auf welchen Bahnhöfen fühlen sich die Fahrgäste am wohlsten? Jedes Jahr sucht die Allianz pro Schiene zwei gelungene Beispiele. Diesmal gingen die Ehrungen nach Sachsen und Hessen.
«Ländliches Idyll mit Gesamtkonzept»: Der Bahnhof im osthessischen Hünfeld wurde zum attraktivsten Kleinstadtbahnhof gekürt.

«Ländliches Idyll mit Gesamtkonzept»: Der Bahnhof im osthessischen Hünfeld wurde zum attraktivsten Kleinstadtbahnhof gekürt.

© Arne Dedert

Berlin. Die Stationen in Dresden und im osthessischen Hünfeld sind zu den "Bahnhöfen des Jahres" 2014 gekürt worden. Sie seien aus Kundensicht die Besten, teilte der Eisenbahn-Lobbyverein Allianz pro Schiene am Dienstag (19. August) in Berlin mit. Eine Jury wählte den Dresdner Hauptbahnhof in der Kategorie Großstadtbahnhof aus und Hünfeld als attraktivsten Kleinstadtbahnhof. Die Allianz pro Schiene prämierte zum elften Mal die kundenfreundlichsten Bahnhöfe Deutschlands.

Den Dresdner Bahnhof nannten die Juroren ein "Schmuckstück". Ihm gelinge der Spagat zwischen dem Prunk vergangener Epochen und modernen Ansprüchen an Funktionalität. Der Dresdner Hauptbahnhof wurde 1898 vollendet und im Zweiten Weltkrieg zerstört. 1951 begann der Wiederaufbau. Nach der Wiedervereinigung bekam der britische Stararchitekt Norman Foster den Auftrag zur Neugestaltung - er hatte auch den Berliner Reichstag umgebaut. Der Bahnhof erhielt ein Membrandach, die Kuppel wurde verglast. Inzwischen hat er 43 Läden, Cafés und Restaurants. Beim Jahrhunderthochwasser 2002 verwüstete der Fluss Weißeritz die technische Infrastruktur des Bahnhofes.

Der Bahnhof Hünfeld überzeugte die Jury als "ein ländliches Idyll mit Gesamtkonzept". Hervorgehoben wurden das schöne klassizistische Empfangsgebäude, der gepflegte Vorplatz, die Sauberkeit und die Lage im Grünen. Gleich hinter den Gleisen beginnen Wiesen und Felder des Biosphärenreservats Rhön.

Im Bündnis "Allianz pro Schiene" sind 20 Organisationen zusammengeschlossen, darunter Naturschutz-, Umwelt-, Verkehrs- und Verbraucherverbände. Die Auszeichnung "Bahnhof des Jahres" wird seit 2004 vergeben. Bahnfahrer können Vorschläge machen. Anhand einer Checkliste besichtigt die Jury einige Bahnhöfe und nimmt etwa das Ambiente, die Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr sowie Serviceleistungen in Augenschein.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Bahnhöfe des Jahres stehen in Dresden und Hünfeld – op-marburg.de