Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Mode

Schadstoffe in EM-Shirts und Fanschminke

Schwarz-Rot-Gold auf der Backe, das Trikot über dem Bierbauch und der Adler auf der Brust: Deutschland, bereitmachen zum Torjubel! Aber wer Fanartikel, gerade die günstigen vom Wühltisch, zur Fußball-EM kauft, sollte seine Gesundheit nicht aus dem Blick verlieren.
Gehüllt in Schwarz-Rot-Gold, die Flagge auf die Wange gemalt: Fanartikel zur EM sind im Handel wieder stark gefragt. Doch viele Billigprodukte können gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten. Foto: Florian Schuh

Gehüllt in Schwarz-Rot-Gold, die Flagge auf die Wange gemalt: Fanartikel zur EM sind im Handel wieder stark gefragt. Doch viele Billigprodukte können gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten. Foto: Florian Schuh

Düsseldorf. Ob es nun ein weißes Shirt ist, der Hut in Schland-Farben oder Schminke für die Flagge im Gesicht: Viele Fanartikel sind Billigwaren. Und diese sind folglich auch nicht mit den höchsten Standards produziert worden.

Gerade ein übler Geruch kann darauf hinweisen, dass gefährliche Inhaltsstoffe ausdünsten. "Aber leider fallen nicht alle Schadstoffe durch Geruch auf", betont Kerstin Etzenbach-Effers von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Ihr Tipp ist simple, aber er leuchtet ein: den gesunden Menschenverstand entscheiden lassen. "Wenn ein Shirt so richtig billig aussieht, der Stoff sich mangelhaft anfühlt und schlecht verarbeitet ist, dann ist das ein Anzeichen, dass der Hersteller sich womöglich auch nicht um Qualitätsstandards gekümmert hat. Lieber die Finger davon lassen", rät Etzenbach-Effers.

Auch Fanschminke ist immer wieder ein Problem: Während des letzten Großereignisses, der WM 2014, zogen die Behörden zahlreiche Fan-Schminkstifte aus dem Verkehr. Sie enthielten den Farbstoff Lackrot, der im Verdacht steht, Krebs zu erregen. Das Problem hier: Nicht einmal der prüfende Blick auf die Inhaltsstoffliste hätte hier geholfen, erklärt Verbraucherschützerin Etzenbach-Effers. Der Stoff habe nicht darauf gestanden. Sie rät daher grundsätzlich zu Theaterschminke oder Karnevalsschminke von renommierten Firmen eher als zu Billigfarben vom Wühltisch.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Mode – Schadstoffe in EM-Shirts und Fanschminke – op-marburg.de