Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Freizeit

Reden statt Texten: Handy weg beim Kaffeeklatsch

Handys haben das Kommunikationsverhalten verändert - man viel spricht häufiger und digital miteinander. Es hat auch Einfluss auf die realen Treffen mit Freunden: Statt sich auf das Gegenüber zu konzentrieren, haben viele das Handy in der Hand.
Der ständige Blick aufs Handy nervt. Deshalb sollte man das Mobiltelefon wegstecken, wenn man sich mit Freeunden trifft.

Der ständige Blick aufs Handy nervt. Deshalb sollte man das Mobiltelefon wegstecken, wenn man sich mit Freeunden trifft.

© Jörg Lange

Hamburg. Wer kennt das nicht: Eigentlich wollen sich zwei Freunde endlich wieder treffen und reden, aber letztlich greift einer - oder gar beide - ständig zum Handy. Damit das nicht passiert, legt man das Handy besser gar nicht erst auf den Tisch. "Das gehört sich eigentlich nicht", erklärt Imme Vogelsang von der Vereinigung Etikette Trainer International (ETI). Denn das signalisiere: "Schön, dass wir zusammensitzen, aber wenn es klingelt, ist etwas anderes wichtiger als du." Eine Ausnahme sei es, wenn jemand eine wichtige E-Mail erwartet. Diesen Grund sollte man dem anderen aber nennen, bevor man das Handy auf den Restauranttisch oder Tresen legt.

Oft ist es jedoch einfach Routine, dass das Gerät ständig in greifbarer Nähe ist. "Im Grunde sagt das aus: Wir geben nur vor, uns mal wieder füreinander Zeit zu nehmen", sagte Vogelsang. "Aber dann brauche ich mich doch auch nicht verabreden."

Die Expertin für gutes Benehmen rät daher, das Handy nur in der Hand oder neben sich zu haben, wenn es wirklich nötig ist. "Und wenn ich es brauche, schiebe ich vorweg, warum es auf dem Tisch liegt und warum ich es mal während des Gesprächs in die Hand nehme." Und dann werden auch nur eingehende Nachrichten überprüft und nicht ständig geschaut, was im E-Mail-Eingang oder in sozialen Netzwerken passiert ist. Erst recht wird dort nicht etwas gepostet oder kommentiert.

Und was mache ich, wenn mich das Handy des Gegenübers auf dem Tisch stört? In diesem Fall steckt man in einem Dilemma, erklärt Vogelsang: "So einen Hinweis gibt man eigentlich nicht. Denn der andere verliert sein Gesicht, wenn ich ihm signalisiere, er hat einen Fehler gemacht." Man wolle das Gegenüber ja nicht erziehen. "Aber zugleich signalisiert er mir mit dem Handy in der Hand auch mangelnde Wertschätzung und Respekt", erläutert Vogelsang. In diesem Fall sei es daher in Ordnung, den anderen darauf hinzuweisen, dass einen das Handy auf dem Tisch stört.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Freizeit – Reden statt Texten: Handy weg beim Kaffeeklatsch – op-marburg.de