Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Mode

Expertin: "Mode ist mehr als nur Kleidung"

Berlin steht im Zeichen der Mode. Zur Fashion Week treffen sich Designer, Hersteller und Interessierte in der Hauptstadt. Fashion Week (8. bis 13. Juli) versammelt sich die internationale Modeszene in Berlin.
Zwischen Individualität und Masse: Einerseits wollen Menschen dazugehören, andererseits herausstechen, erklärt Mode-Expertin Maaike van Rijn.

Zwischen Individualität und Masse: Einerseits wollen Menschen dazugehören, andererseits herausstechen, erklärt Mode-Expertin Maaike van Rijn.

© Jens Kalaene

Ludwigsburg. ranche: Zur

Fashion Week (8. bis 13. Juli) versammelt sich die internationale Modeszene in Berlin. Warum sich die Menschen seit jeher für Mode interessieren und warum wir trotz unseres vollen Kleiderschranks immer neue Kleider kaufen, erklärt die Leiterin des Modemuseums in Ludwigsburg, Maaike van Rijn, im Interview:

 

 

Warum ist Mode für viele Menschen so wichtig?

 

van Rijn: Mode war schon immer ein interessantes Abbild für die jeweilige Epoche. Menschen drücken dadurch die Zugehörigkeit zu ihrer Zeit aus. Dabei interessiert besonders das Spannungsfeld zwischen Individualität und Masse. Einerseits wollen wir dazugehören, andererseits aber auch aus der Masse herausstechen. Mode eignet sich dazu sehr gut. Heute zeigt sich das etwa bei Jugendlichen, die gern Markenkleidung tragen und diese dann durch ein individuelles Accessoire personalisieren.

 

Wann in der Kulturgeschichte hat das denn begonnen?

 

van Rijn: Das Bewusstsein für Mode als etwas von Kleidung Unabhängiges beginnt mit dem "Journal des Luxus und der Moden", das 1786 in Weimar zum ersten Mal erschienen ist. Das hat das damalige Lebensgefühl sehr gut gespiegelt. In dem Journal wurden die neuesten Kleider besprochen, aber es ging auch um Musik und Architektur. Schon damals hat sich also gezeigt, dass Mode viel mehr ist als nur Kleidung.

 

Ist das auch der Grund, warum wir trotz unseres vollen Kleiderschranks immer wieder neue Kleidung kaufen?

 

van Rijn: Das ist ein Abbild der vielen Freiheiten, die wir heute haben. Früher wurde mehrere Monate an einem Kleid genäht, da konnte sich selbst die Oberschicht nur selten etwas Neues leisten. Heute haben wir die Möglichkeit, jeden Tag für ein paar Cent ein neues T-Shirt zu kaufen. Nach den vielen Medienberichten über die heutigen Produktionsbedingungen merken aber viele: Auf Dauer kann das so nicht weitergehen. Da zeigt sich auch wieder, dass Mode schon immer eine Möglichkeit war, seine Zeit bewusst mitzugestalten. Heute passiert das im Bereich der Konsumenten, die sich fragen, wen sie mit ihrem Einkauf unterstützen wollen.

 

Trotzdem scheint vielen Käufern egal zu sein, unter welchen Bedingungen ihre Kleidung produziert wird. Warum?

 

van Rijn: Das ist schwer zu beantworten. Ich denke aber, dass es viel mit Bewusstsein zu tun hat. Früher saß die Schneiderin im Nachbarhaus, heute weit entfernt in Bangladesch. Das verlieren die Menschen schnell aus den Augen, weil es nichts mehr mit ihrem eigenen Bereich zu tun hat. In unserer globalisierten Welt rückt der konkrete Mensch immer weiter weg, und das ist auch bei der Modeherstellung der Fall.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Mode – Expertin: "Mode ist mehr als nur Kleidung" – op-marburg.de