Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Mode

Doch nicht künstlich: So erkennen Verbraucher echten Pelz

Echter Pelz an Kleidungsstücken muss laut einer EU-Verordnung eigentlich gekennzeichnet sein. Im Etikett steht: "Enthält nichttextile Teile tierischen Ursprungs".
Bei Kunstpelz erkennt man beim Auseinanderziehen das Gewebe.

Bei Kunstpelz erkennt man beim Auseinanderziehen das Gewebe.

© Stiftung Warentest

Berlin. Fehlt diese Kennzeichnung, können sich Käufer dennoch nicht sicher sein, ob es sich um Kunst- oder Echtpelz handelt.

Laut eines aktuellen Tests der

Stiftung Warentestbestehen nämlich auch nicht-gekennzeichnete Produkte teils aus echtem Pelz. Das berichtet die Zeitschrift "test" (Ausgabe 2/2016). Hintergrund sei, dass etwa Felle von Marderhunden sehr billig angeboten werden - billiger oder zumindest genauso teuer wie Kunstfell.

Für Käufer gibt es aber ein paar Tricks, wie sie

Echtpelz erkennen können. Zum einen können sie hineinpusten: Echtes Tierfell habe eine feine, dichte Unterwolle, die sich schon bei einer leichten Brise bewege. Webpelz dagegen sei steifer, so die Stiftung Warentest. Außerdem können Verbraucher die Lederprobe nutzen: Dafür scheiteln sie die Haare des Fells. Ist es echt, sieht man darunter Leder. Handelt es sich um Kunstpelz, kommt Gewebe zum Vorschein.

Wer schon eine Jacke oder Mütze mit Pelzbesatz besitzt und prüfen möchte, ob dieser nicht doch echt ist, hat eine weitere Möglichkeit: Er kann ein paar Haare ausreißen und verbrennen. Kunsthaar schmilzt zu kleinen Klümpchen, es riecht nach Plastik. Riecht es aber nach verbranntem Haar, ist der Pelz echt.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Mode – Doch nicht künstlich: So erkennen Verbraucher echten Pelz – op-marburg.de