Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Ernährung

Gewürze, Tee und Honig: Vorsicht beim Kauf außerhalb der EU

Gewürze und Tee sind ein beliebtes Urlaubsmitbringsel. Was die wenigsten wissen: Kommen sie nicht aus der EU, können sie mitunter gefährlich sein. Bei Import-Kontrollen lassen sich regelmäßig gefährliche Bestandteile feststellen.
Gewürze und Kräuter verpassen dem Essen das gewisse Extra. Doch bei Käufen in Ländern außerhalb der EU ist bei Gewürzen, Tee und Honig Vorsicht geboten.

Gewürze und Kräuter verpassen dem Essen das gewisse Extra. Doch bei Käufen in Ländern außerhalb der EU ist bei Gewürzen, Tee und Honig Vorsicht geboten.

© David Ebener/Symbolbild

Kiel. Gewürze, Tee und Honig in Ländern außerhalb der EU einzukaufen, ist riskant. Diese Produkte können durch Pestizide, Schwermetalle oder Schimmelpilze belastet sein, wie die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein informiert.

Das zeige sich bei Import-Kontrollen in die EU regelmäßig. Produkte aus dem asiatischen Raum beispielsweise enthalten mitunter hohe Blei-Konzentrationen.

In Gewürzen wie Paprika, Chili oder Curry aus Ländern wie Vietnam, Russland, Pakistan oder der Türkei seien etwa wiederholt bestimmte Azofarbstoffe gefunden worden, die in der EU verboten sind, so die Verbraucherschützer.

Bei Honig aus Süd- und Mittelamerika könnten Wirkstoffe von Giftpflanzen enthalten sein, die die Leber schädigen können. Wegen hohem Gehalt an Pflanzengift könnten Honig-Sorten aus der türkischen Schwarzmeer-Region mitunter auch problematisch sein. Weisen sie hohe Grayanotoxin-Anteile auf, könne das zu Durchfall, Schwindel und anderen Vergiftungssymptomen führen.

Die Verbraucherschützer weisen darauf hin, dass in der EU geltende Grenzwerte in anderen Ländern erheblich überschritten werden können. Das sollten Urlauber im Hinterkopf behalten, wenn sie auf Märkten und Basaren Gewürze und Tee für zu Hause einkaufen wollen.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Ernährung – Gewürze, Tee und Honig: Vorsicht beim Kauf außerhalb der EU – op-marburg.de