Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Ernährung

Bei Fisch auch mal zu fetten Sorten greifen

Viel Fett ist ungesund? Das stimmt nicht immer. Fettreicher Seefisch etwa kann vor einem Herzinfarkt schützen. Daher sollte er einmal in der Woche auf der Speisekarte stehen.
Lachs enthält viele langkettige Fettsäuren. Der regelmäßige Verzehr senkt daher das Risiko für einen Herzinfarkt.

Lachs enthält viele langkettige Fettsäuren. Der regelmäßige Verzehr senkt daher das Risiko für einen Herzinfarkt.

© Holger Hollemann

Bonn. Fisch ist nicht gleich Fisch: Wer seinem Herz etwas Gutes tun will, greift am besten zu fettreichen Fischsorten. Regelmäßiger Verzehr kann das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall mindern, erläutert die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (dge).

Seefisch wie Lachs, Makrele oder Hering enthalten besonders viele langkettige Fettsäuren und haben daher einen positiven Gesundheitseffekt. Die dge empfiehlt, zwei Portionen Fisch pro Woche zu essen. Diese können zum Beispiel jeweils in eine Portion fettreichen (70 Gramm) und fettarmen (150 Gramm) Fisch aufgeteilt werden. Fettarme Fischsorten sind etwa Kabeljau, Seelachs, Seehecht, Scholle oder Rotbarsch.

Was jeder Fisch liefert, egal ob fettarm oder fettreich, sind leicht verdauliches Protein, Selen und Vitamin D. Seefisch ist außerdem eine wichtige Quelle für Jod.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

150 Jahre OP




Geburtstagsgewinnspiel




Jubiläumsangebot




Sport-Tabellen




Spielerkader




Wanderserie 2016




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Radieschen haben 94 Prozent Wassergehalt und strotzen vor Vitalstoffen, unter anderem Vitamine A, B1, B2 und C sowie den Mineralstoffen Eisen, Calcium und Kalium. Foto: Inga Kjer/dpa Saisongarten

Vitamine satt bis in den frühen Winter

Die Beete in den Gärten sind weitgehend abgeerntet. Nun wird es Zeit, für den Herbst und Winter vorzusorgen. Den freien Platz kann man zur Neueinsaat nutzen. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Ernährung – Bei Fisch auch mal zu fetten Sorten greifen – op-marburg.de