Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Wohnen

Verstopftes Rohr zunächst dem Vermieter melden

Ist bei einem verstopften Rohr unklar, wodurch dieses entstanden ist, sollte der Mieter den Vermieter informieren. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.
Ist das Toilettenrohr verstopft, muss meist der Vermieter die Kosten übernehmen. Der Mieter sollte aber darauf achten, nur Dinge herunterzuspülen, die auch in die Toilette gehören.

Ist das Toilettenrohr verstopft, muss meist der Vermieter die Kosten übernehmen. Der Mieter sollte aber darauf achten, nur Dinge herunterzuspülen, die auch in die Toilette gehören.

© Martin Gerten

Berlin. Erst wenn er diesen nicht erreichen kann, sollte der Mieter selbst einen Handwerker beauftragen.

Wer die Kosten der Beseitigung tragen muss, hängt davon ab, wodurch die Verstopfung verursacht wurde. Ist sie auf einen baulichen Mangel wie einer falschen Rohrkrümmung zurückzuführen, muss der Vermieter bezahlen. Das gilt beispielsweise auch, wenn das Rohr durch Fett und Essensreste verstopft wird, die sich im Laufe der Jahre bei einer normalen Nutzung der Küchenspüle im Rohr abgelagert haben.

Nur wenn der Mieter die Rohrverstopfung selbst durch ein nicht vertragsgemäßes Verhalten verursacht hat, indem er zum Beispiel Gegenstände über die Toilette entsorgt, die in den Hausmüll gehören, muss er die Verstopfung auf eigene Kosten beseitigen lassen.

Sollte die Verstopfung durch einen Fremdkörper in einem Rohrabschnitt aufgetreten sein, der nicht einer einzelnen Wohnung zugeordnet werden kann, und sollte der Verursacher auch nicht auf anderem Wege ermittelt werden können, dann muss ebenfalls der Vermieter die Klempnerkosten tragen. Er kann diese Kosten auch nicht auf die Mieter abwälzen. Eine entsprechende Vertragsklausel, nach der in solchen Fällen eine Gesamthaftung der Mieter vereinbart wird, ist unwirksam.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Wohnen – Verstopftes Rohr zunächst dem Vermieter melden – op-marburg.de