Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Wohnen

Sind Feuchtigkeit und Schimmel Wohnungsmängel?

Viele Mieter plagen sich mit Schimmelpilzen und anderen durch Feuchtigkeit verursachten Schäden in der Wohnung. Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilz in der Wohnung gehören zu den häufigsten Wohnungsmängeln.
Schimmelalarm in der Wohnung: Hat der Mieter seinen Vermieter darüber informiert, muss dieser zunächst nachweisen, dass kein Baumangel vorliegt.

Schimmelalarm in der Wohnung: Hat der Mieter seinen Vermieter darüber informiert, muss dieser zunächst nachweisen, dass kein Baumangel vorliegt.

© Felix Heyder

Berlin. der Wohnung gehören zu den häufigsten Wohnungsmängeln. Darauf weist der Deutsche Mieterbund (DMB) hin. Ursache hierfür können Baumängel sein oder falsches Heiz- und Lüftungsverhalten des Mieters. Hat der Mieter seinen Vermieter über die Schimmelproblematik informiert, muss der Vermieter nachweisen, dass kein Baumangel vorliegt. Erst wenn dem Vermieter dieser Nachweis gelungen ist, kommt es auf die Frage an, ob der Mieter falsch geheizt und gelüftet hat. Hier wiederum ist entscheidend, welches Verhalten dem Mieter zugemutet werden kann.

Das Landgericht Konstanz erklärte, dass eine Beheizung der Wohnung von durchschnittlich 18 Grad Celsius durchaus dem vertragsgemäßen Gebrauch entspreche (Az.: 61 S 21/12). Die übliche Temperatur für das Schlafzimmer liege bei 16 bis 18 Grad. Die Temperatur des Arbeitszimmers oder anderer Räume der Wohnung könne ebenfalls während der berufsbedingten Abwesenheit der Mieter abgesenkt werden und müsse bei 20 bis 22 Grad liegen.

Auch an das übliche Lüftungsverhalten eines Mieters dürften keine überzogenen Anforderungen gestellt werden: dreimaliges Lüften pro Tag sei ausreichend. Kann ein Baumangel nicht festgestellt werden und hat der Mieter genug gelüftet und geheizt, liegt nach Auffassung des Gerichts bei Schimmel und Feuchtigkeitsschäden ein Fehler der Mietsache vor. Der Mieter ist dann zu einer Mietminderung berechtigt. Denn die Wohnung weist Mängel auf, welche durch übliches Wohnverhalten nicht vermieden werden können.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Wohnen – Sind Feuchtigkeit und Schimmel Wohnungsmängel? – op-marburg.de