Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Wohnen

Kein Anspruch auf einbruchshemmende Fenster oder Türen

Unternimmt ein Vermieter Modernisierungen, kann er die Miete erhöhen. Dies gilt auch für einbruchshemmende Maßnahmen wie Sicherheitsschlösser oder Türspione. Mieter haben demnach keinen Anspruch auf diese Investitionen. Schützen können sie sich aber trotzdem.
Beispiel Türspion: Beim schützenswerten Interesse des Mieters muss der Vermieter kleineren Baumaßnahmen zustimmen. Doch was passiert, wenn der Mieter auszieht?

Beispiel Türspion: Beim schützenswerten Interesse des Mieters muss der Vermieter kleineren Baumaßnahmen zustimmen. Doch was passiert, wenn der Mieter auszieht?

© Bodo Marks

Berlin. Einen Anspruch auf den nachträglichen Einbau von einbruchshemmenden Fenstern oder Türen haben Mieter nicht. Auch ein Sicherheitsschloss, einen Türspion oder eine Gegensprechanlage muss ein Vermieter nicht einbauen. Darauf weist der Deutsche Mieterbund (DMB) in Berlin hin.

Investiert der Vermieter trotzdem in derartige Schutzmaßnahmen, handelt es sich um Modernisierungen. Die Folge: Der Vermieter kann die Miete erhöhen. Er darf 11 Prozent der Kosten der Baumaßnahme auf die Jahresmiete draufschlagen.

Wollen Mieter von sich aus in die Sicherheit ihrer Wohnung investieren, müssen sie bei allen baulichen Änderungen die Erlaubnis des Vermieters einholen. Der muss bei einem schützenswerten Interesse des Mieters kleineren Baumaßnahmen zustimmen.

Geklärt werden muss aber auch, was am Ende der Mietzeit mit den Mieterinvestitionen passieren soll. Denkbar ist, dass der Vermieter die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes fordert, so dass noch einmal Kosten auf den Mieter zukommen würden.

Der Deutsche Mieterbund empfiehlt Mietern deshalb, mit ihrem Vermieter von Anfang an zu vereinbaren, dass die Investition beim Auszug nicht beseitigt werden muss oder dass gegebenenfalls der Vermieter für den Verbleib der Einbauten eine Entschädigung zahlt.

Service:

Der Deutsche Mieterbund hat eine Broschüre "Modernisierung" herausgegeben. Sie kann für 6 Euro bei allen örtlichen Mietervereinen gekauft oder

online bestellt werden (zzgl. 1,20 Euro Versandkosten).

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Wohnen – Kein Anspruch auf einbruchshemmende Fenster oder Türen – op-marburg.de