Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Wohnen

Hohe Legionellenkonzentration rechtfertigt Mietminderung

Legionellen können Menschen sehr gefährlich werden. Kommen sie in hoher Konzentration zu Hause aus dem Wasserhahn, ist das ein Grund für eine deutliche Minderung der Miete, befand das Amtsgericht Dresden.
Ist die Legionellenkonzentration im Trinkwasser hoch, rechtfertigt das eine Mietminderung von 25 Prozent, urteilten die Richter.

Ist die Legionellenkonzentration im Trinkwasser hoch, rechtfertigt das eine Mietminderung von 25 Prozent, urteilten die Richter.

© Robert Schlesinger

Dresden. Eine hohe Legionellenkonzentration im Trinkwasser rechtfertigt eine Mietminderung von 25 Prozent. Das entschied das Amtsgericht Dresden (Az.: 148 C 5353/13), wie die Zeitschrift "Wohnungswirtschaft und Mietrecht" (Heft 9/2014) berichtet. Denn eine akute Gesundheitsgefährdung führt zu einer erheblichen Einschränkung der Wohnqualität.

Legionellen sind Stäbchenbakterien, die im Wasser leben. Sie werden durch das Einatmen von zerstäubtem Wasser, etwa beim Duschen, übertragen und lösen die Legionärskrankheit aus. Sie kann tödlich enden.

In dem verhandelten Fall wurde bei einer Kontrolle des Trinkwassers eine sehr hohe Belastung mit Legionellen festgestellt. Die Vermieterin zeigte dies ihren Mietern und dem Gesundheitsamt sofort an, nachdem sie von dem Ergebnis wusste. Außerdem ließ sie wenige Tage später einen Filter in den Duschkopf der betroffenen Wohnung einbauen und zwei Monate später eine erneute Probenentnahme durchführen. Die Mietminderung ihrer Mieter wollte die Vermieterin aber nicht in der Höhe akzeptieren.

Zu Unrecht, wie das Amtsgericht entschied: Zwar habe die Vermieterin schnell gehandelt. Der Einbau des Filters habe die Legionellenbelastung nur verringern und nicht vollständig beseitigen können. Der Gebrauch der Wohnung sei daher auch nach der Maßnahme eingeschränkt. Ein Mietobjekt sei auch dann mangelhaft, wenn es nur "in Befürchtung einer Gefahrverwirklichung" genutzt werden kann.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Wohnen – Hohe Legionellenkonzentration rechtfertigt Mietminderung – op-marburg.de