Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Wohnen

Bundesrichter stutzen Mieterrechte im Streit um Bolzplatz

Der Lärm Fußball spielender Jugendlicher berechtigt Mieter nicht automatisch zu einer Mietminderung. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in einem langen Streit um einen Bolzplatz in Hamburg entschieden.
Der Bundesgerichtshof (BGH) hält eine Mietminderung wegen Bolzplatz-Lärm nicht automatisch für zulässig.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hält eine Mietminderung wegen Bolzplatz-Lärm nicht automatisch für zulässig.

© Markus Scholz

Karlsruhe. Der BGH wies den Fall an die Vorinstanz zurück, das die Mietminderungen gebilligt hatte. In der Neuauflage des Prozesses dürften die Mieter es dem BGH-Urteil zufolge schwerer haben, ihre Kürzungen durchzusetzen. (Az.: VIII ZR 197/14)

Der BGH hob das Urteil des Landgerichts Hamburg auf. Das muss den Fall jetzt genauer prüfen um festzustellen, ob eine Mietminderung berechtigt ist. Die Mieter stören sich an Jugendlichen, die abends und am Wochenende auf einem benachbarten Bolzplatz kicken. Es gehe in dem Prozess nicht um Kinderlärm, betonte ihr Anwalt in Karlsruhe. Die Mieter hatten die Miete um 20 Prozent gekürzt.

Gleichzeitig trafen die BGH-Richter weitreichende grundsätzliche Feststellungen zur Mietminderung. Danach darf bei einer nachträglich auftauchenden Lärmquelle nicht vorschnell von einem Recht zur Kürzung der Miete ausgegangen werden. Lebensäußerungen von Kindern müssten außerdem in der Regel akzeptiert werden, betonte der BGH-Senat in seiner Entscheidung.

Die Mieter in dem BGH-Fall hatten die Erdgeschosswohnung 1993 gemietet. Sie liegt direkt neben einer Grundschule. 2010 wurde auf dem Schulgelände ein Bolzplatz gebaut - 20 Meter von der Terrasse des Paares entfernt. Eigentlich sollen auf dem Platz mit einem hohen Metallzaun und einem Tor nur Kinder bis zu zwölf Jahren spielen und das auch nur unter der Woche bis 18.00 Uhr.

Der Vermieterverband Haus & Grund begrüßte das Urteil: "Damit ändert der BGH eine jahrzehntelange, abwegige Rechtsprechung", sagte Kai Warnecke von Haus & Grund. Auch das Deutsche Kinderhilfswerk begrüßt das Urteil. Der BGH habe mit seiner Entscheidung das gesetzlich garantierte Recht zur Mietminderung stark ausgehöhlt, kommentierte dagegen der Deutsche Mieterbund den Richterspruch.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Wohnen – Bundesrichter stutzen Mieterrechte im Streit um Bolzplatz – op-marburg.de