Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Immobilien

Baulärm in der Nachbarschaft rechtfertigt Mietminderung

Ob Neubau, Abriss, Um- oder Ausbau: Dabei entsteht Baulärm. Dieser Krach in der Nachbarschaft kann eine Mietminderung rechtfertigen. Das Landgericht Berlin spricht Mietern einen grundsätzlichen Anspruch auf lärmfreies Wohnen zu.
Wird auf dem Nachbargrundstück ein neues Haus errichtet, sind Anwohner dem Baulärm ausgesetzt. Dies kann eine Mietminderung rechtfertigen, wenn die Baumaßnahmen nicht absehbar waren.

Wird auf dem Nachbargrundstück ein neues Haus errichtet, sind Anwohner dem Baulärm ausgesetzt. Dies kann eine Mietminderung rechtfertigen, wenn die Baumaßnahmen nicht absehbar waren.

© Hannibal

Berlin. Bei Baulärm in der Umgebung des Hauses können Betroffene die Miete herabsetzen. Dabei spielt es nicht unbedingt eine Rolle, ob der Vermieter für diese Beeinträchtigungen verantwortlich ist oder ob er etwas dagegen unternehmen kann. Darauf weist der Deutsche Mieterbund (DMB) hin. Der Vermieter kann auch nicht argumentieren, in Großstädten oder im innerstädtischen Bereich müsse immer mit Baumaßnahmen gerechnet werden. Das Landgericht Berlin (Az.: 67 S 476/13) entschied, Baulärm aus der Nachbarschaft stellt auch im Innenstadtbereich einen zur Mietminderung berechtigenden Mangel dar. Grundsätzlich haben Mieter Anspruch auf eine Wohnung frei von erheblichen Lärmstörungen.

Eine Mietminderung wegen Lärms ist nach Angaben des Deutschen Mieterbundes nur ausgeschlossen, wenn zum Beispiel schon beim Abschluss des Mietvertrages Vorarbeiten für Baumaßnahmen oder Lärmbeeinträchtigungen erkennbar waren. Dagegen spielt es keine Rolle, ob die Wohnung in der Innenstadt oder am Stadtrand liegt, ob das Nachbargrundstück bebaut ist oder nicht. Bei erheblichen Belästigungen und Baulärm durch eine benachbarte Großbaustelle kann die Miete zwischen 15 und 35 Prozent gekürzt werden.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Immobilien – Baulärm in der Nachbarschaft rechtfertigt Mietminderung – op-marburg.de