Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Immobilien

Von natürlich bis naturnah: Bezeichnungen bei Dämmstoffen

Stroh als Dämmstoff. Das ist beim Umbau oder auch Neubau von Gebäuden durchaus üblich. Auch Hanf oder Schafwolle wird verwendet. Wie das funktioniert, erklären Experten.
Bauarbeiter verlegen Stroh als Dämmstoff. Der nachwachsende Rohstoff wird als Dämmmaterial genutzt.

Bauarbeiter verlegen Stroh als Dämmstoff. Der nachwachsende Rohstoff wird als Dämmmaterial genutzt.

© Jens Büttner

Berlin. Bei der Wahl des Dämmstoffs können Bauherren auch zu Naturdämmstoffen greifen. Aber was ist das eigentlich? Unter dem Begriff werden Dämmstoffe aus Materialien pflanzlichen, tierischen und mineralischen Ursprungs zusammengefasst, erklärt die Deutsche Umwelthilfe (DUH).

Sie hat ein Hintergrundpapier zu dem Thema veröffentlicht. Die Dämmprodukte aus tierischen und pflanzlichen Materialien werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Sie heißen deshalb auch nachwachsende Dämmstoffe. Beispiele für solche Naturdämmstoffe sind Hanf, Stroh oder Schafwolle.

Das bedeutet aber nicht, dass die Naturdämmstoffe komplett frei sind von synthetischen Zusätzen: Diese sind in der Praxis ebenfalls enthalten, um das Produkt etwa vor Brand oder Feuchtigkeit zu schützen, erklärt die DUH. Machen die synthetischen Zusatzstoffe nicht mehr als 25 Prozent aus, dürfe das Produkt immer noch als natürlicher Dämmstoff bezeichnet werden.

Sind die Dämmstoffe aus Recyclingsmaterial mit natürlicher Basis gemacht, findet man sie oft unter der Bezeichnung "naturnahe Dämmstoffe". Die Bezeichnungen "ökologisch" und "umweltverträglich" sagen aus, dass während der gesamten Lebensdauer - von Herstellung bis Entsorgung - die Umwelt möglichst wenig belastet wird.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Immobilien – Von natürlich bis naturnah: Bezeichnungen bei Dämmstoffen – op-marburg.de