Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Immobilien

Streit um die Maklergebühr: Wie Verbraucher vorgehen können

Wird bei der Wohnungsvermittlung ein Makler eingeschaltet, gilt seit vergangenem Jahr das sogenannte Bestellerprinzip: "Wer bestellt, der bezahlt." Und was ist, wenn der Makler, der vom Vermieter eingeschaltet wurde, trotzdem eine Gebühr vom Mieter verlangt?
Interessenten besichtigen eine freie Wohnung.

Interessenten besichtigen eine freie Wohnung.

© Lukas Schulze

Berlin. Wer einen Makler nicht bestellt hat, muss ihn auch nicht bezahlen - soweit das Bestellerprinzip. Und was ist, wenn der Makler dennoch bei der Besichtigung vom Mietinteressenten verlangt, eine Verpflichtung zu unterschreibt?

Eine Maklergebühr ist unzulässig, wenn der Mietinteressent den Makler nicht beauftragt hat. "Verbraucher können dagegen rechtlich vorgehen", sagt Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund. Bei Verstößen gegen das Bestellerprinzip drohe dem Makler ein hohes Bußgeld.

Wer den Makler nicht beauftragt hat, ihn aber dennoch bezahlt, weil er die Wohnung unbedingt haben will, kann das Geld zurückfordern. "Dies ist bis zu drei Jahre möglich", erklärt Ropertz. Mietinteressenten sollten sich aber auf keine Barzahlung ohne Quittung einlassen. Denn sie müssen nachweisen können, dass sie den Makler bezahlt haben und wie viel Geld er erhalten hat. Ropertz rät: "Nehmen Sie bei einer Wohnungsbesichtigung eine weitere Person als Zeugen mit."

Bei Meinungsverschiedenheiten mit dem Makler kann unter bestimmten Voraussetzungen der Ombudsmann des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) vermitteln. Dafür müssen Verbraucher versuchen, eine Einigung mit dem Maklerunternehmen zu erzielen. Erst danach können sie sich an den Schlichter wenden, der dann die Zuständigkeit prüft. Das Verfahren ist für Verbraucher kostenlos. Auch danach steht ihnen der Gang zum Gericht offen.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Immobilien – Streit um die Maklergebühr: Wie Verbraucher vorgehen können – op-marburg.de