Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Wohnen

Neue Einbrecher-Masche: Plastikstreifen verraten Abwesenheit

Die Polizei warnt jetzt vor einer besonderen Einbruchsmasche: Kriminelle überprüfen vor einem Einbruch, ob die Wohnung länger nicht aufgesucht wird. Einbrecher suchen gezielt nach Häusern und Wohnungen, die in der Urlaubszeit unbewohnt sind.
Vorsicht, Einbrecher haben eine neue Masche entdeckt.

Vorsicht, Einbrecher haben eine neue Masche entdeckt.

© Nicolas Armer

Mainz. d. Deshalb sollten die Bewohner mit Hilfe von Nachbarn eine ständige Anwesenheit vortäuschen, empfiehlt der Opferschutzverein Weißer Ring in Mainz.

"Die Masche ist seit etwa einem Jahr bekannt", erklärte Mainzer Polizeisprecherin Heidi Nägel. Die Methode ist einfach: Die Einbrecher biegen einen maximal vier Zentimeter langen durchsichtigen Kunststoffstreifen in U-Form und klemmen sie zwischen Haustür und Rahmen oder fixieren sie an Garagentoren und Gartentüren. Sind die Plastikstücke noch Tage später unverändert da, haben die Einbrecher freie Bahn. "In der Ferienzeit werden die Plastikstreifen besonders häufig als Ausspähungsmittel eingesetzt", warnte Nägel.

Sind die Bewohner daheim, fallen die Plastikstreifen beim Öffnen der Tür meist unbemerkt zu Boden - und niemand ahnt, dass Einbrecher das Haus ausgespäht haben. Wer die Streifen bemerkt, sollte die Polizei informieren, riet Nägel. "Am besten in ein Tütchen stecken und uns Bescheid geben." Auf diese Weise könnten sich die Ermittler ein besseres Bild machen, wie häufig Täter diesen Trick einsetzen.

Urlauber könnten sich am besten schützen, wenn sie Nachbarn oder Verwandte bitten, regelmäßig nach ihrem Haus zu schauen. "Ein zu voller Briefkasten sendet eine klare Botschaft: Das Haus ist zurzeit nicht bewohnt, die Gelegenheit für einen Einbruch ist günstig", sagt die Bundesgeschäftsführerin des Weißen Rings, Bianca Biwer. Die mit der Betreuung beauftragten Nachbarn sollten auch auf die verdächtigen Plastikstreifen an Gartentüren, Garagentoren und Haustüren achten, rät die Polizei.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Wohnen – Neue Einbrecher-Masche: Plastikstreifen verraten Abwesenheit – op-marburg.de