Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Immobilien

Das Auge austricksen: Heimwerker-Tipps für kleine Räume

Alles liegt im Auge des Betrachters - und das Auge kann man austricksen. Auch kleine Zimmer lassen sich so gestalten, dass sie optisch größer, weiter oder breiter wirken, als sie eigentlich sind. Wie? Durch das Verlegemuster des Bodens oder die Wandfarbe.
Ein heller Parkettboden kann einen schmalen Eingangsbereich im Haus größer erscheinen lassen. Foto: Verband der Deutschen Parkettindustrie/Schotten & Hansen

Ein heller Parkettboden kann einen schmalen Eingangsbereich im Haus größer erscheinen lassen. Foto: Verband der Deutschen Parkettindustrie/Schotten & Hansen

Bad Honnef. Kleine Zimmer können größer wirken, als sie sind. Vor allem Farbe und Muster an der Wand, aber auch die Verlegerichtung eines Holzbodens haben optische Effekte. Fünf Tipps für Heimwerker zum Nachmachen:

Bodenmuster:Die

Ausrichtung der Dielen in einem Zimmer kann optische Effekte erzeugen, die einen Raum in die eine oder andere Richtung strecken. Ein Beispiel: Ein langer, schmaler Raum kann gleichmäßiger wirken, wenn das Fischgrät- oder Schiffsboden-Muster eines Holzbodens quer verläuft. Damit werde die Breite hervorgehoben, erklärt der Verband der deutschen Parkettindustrie in Bad Honnef bei Bonn. Verlaufen die Dielen hingegen in Längsrichtung, wird die Länge des Raumes betont.

In kleinen Räumen macht ein Holzboden aus vielen kleinen Teilen Sinn - etwa ein Mosaik: Das vergrößert optisch die Fläche. Aber auch die Farbe erzielt Effekte: Ein heller Parkettboden kann einen schmalen Eingangsbereich im Haus weiter erscheinen lassen.

Wandgestaltung: Hier lautet der Tipp, nur eine Wand auffallend zu gestalten. Etwa mit einem Muster über die ganze Fläche. Es lässt den Raum größer wirken, erklärt das

Deutsche Tapeten-Institut in Düsseldorf. Grundsätzlich gilt: Kleine Muster unterstreichen eine große Raumwirkung, gerade in Verbindung mit hellen Farben werde ein Zimmer so optisch geweitet. Das Branchenportal Licht.de empfiehlt kühle Farbtöne für Decke und Wand - sie weiten den Raum. Bei warmen Tönen käme hingegen das Gefühl auf, dass sie auf den Betrachter zukommen.

Besonders geeignet fürs Strecken und Weiten eines Raums ist das Streifenmuster: Querstreifen lassen ihn breiter wirken - aber auch niedriger, was in Altbauten kein Problem sein sollte.

Der Effekt lässt sich aber auch umdrehen: Ein senkrechtes Streifenmuster an der Wand - bis direkt zum Übergang zur Decke angebracht - lässt einen Raum enger erscheinen, allerdings auch höher. Auf diagonal verlaufende Muster sollte man aber verzichten.

Extratipp für Räume mit Erker: Auch hier kann Farbe wirken. Laut Deutschem Tapeten-Institut lässt er sich gut in Szene setzen, wenn man den Erker in helleren Farben gestaltet als die angrenzenden Wände - dadurch erscheint dann auch der ganze Raum größer.

Lichteffekte: Richtet man Licht auf den oberen Teil einer Wand, streckt dies optisch den Raum. Dafür eignen sich laut dem

Branchenportal Licht.de besonders gut Deckenfluter oder Wandleuchten. Eine Alternative sind sogenannte Vouten, deckennah verlaufende Simse mit eingebauten Lampen. Eine einzige Leuchte von oben ist besonders in kleinen Räumen nicht so gut. Sie lässt die Wände optisch zusammen rücken, was den Raum gefühlt enger macht.

Position der Möbel: Wenn Möbel in ein Zimmer hineinragen, dominieren sie das Blickfeld des Betrachters und verkleinern den Raum. Das gilt auch für unaufgeräumte Räume - sie wirken kleiner, als sie sind, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Home Staging und Redesign - einer Organisation für Raumgestalter, die Häuser für den Verkauf herrichten.

"Der erste Eindruck zählt", sagt auch die Einrichtungsberaterin Katharina Semling aus Oldenburg. Deshalb rät sie, gerade kleine Räume von der Tür aus zu beurteilen. Also darauf achten, dass man zu Anfang etwas Leichtes, Helles, Freundliches sieht. "Alle großen, dunklen, schweren Sachen platziert man am besten an der Wand, die man als letztes sieht, wenn man den Raum betritt."

Der Blick des Betrachters lässt sich auch steuern. "Man kann von hässlichen, klobigen oder sonst wie den Raum einengenden Dingen ablenken, indem man etwas Erstaunliches in den Vordergrund rückt" erläutert Semling. "Das kann ein interessantes Bild, eine außergewöhnliche Dekoration oder ein seltsamschönes Detail sein."

Materialwahl: In kleinen Zimmern sollten die verwendeten Materialien nicht zu schwer sein. So rät die Stilexpertin Gabriela Kaiser aus Landsberg am Lech zu leicht anmutenden Stoffen und Materialien - "transparentes Glas statt schwerer Keramik, luftiges Rattan statt kompaktem Holz, zarter Voile statt schwerem Samt". Der Grund: "Sie werden nicht so als raumfüllend empfunden und sind von daher für kleine Räume optimal", erklärt Kaiser.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Immobilien – Das Auge austricksen: Heimwerker-Tipps für kleine Räume – op-marburg.de