Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Verbraucher

Abrechnung der Nebenkosten für Gewerbe und Wohnen trennen

Nebenkosten für gewerblich genutzte Flächen fallen meist erheblich höher aus als für Wohnflächen. Deshalb gilt für Häuser, in denen Wohn- und Gewerberäume vermietet werden: Wohn-Mieter können eine getrennte Abrechnung verlangen - aufgeteilt nach Wohn- und Gewerbefläche.
Streit vermeiden: Vermieter sollten die Nebenkosten in der Abrechnung getrennt nach Gewerbe- und Wohnflächen aufschlüsseln.

Streit vermeiden: Vermieter sollten die Nebenkosten in der Abrechnung getrennt nach Gewerbe- und Wohnflächen aufschlüsseln.

© Jens Kalaene

Köln. Nebenkosten-Nachzahlungen können für Mieter eine erhebliche finanzielle Belastung sein. Um Streit zu vermeiden, sollten Vermieter die Nebenkosten in der Abrechnung getrennt nach Gewerbe- und Wohnflächen aufschlüsseln - wenn es neben Wohnungen auch Gewerberäume im Haus gibt.

Denn die Grundsteuer sowie andere Nebenkosten sind in der Regel für die gewerblich genutzten Flächen erheblich höher als für die Wohnfläche. Darauf macht die Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mit Blick auf ein Urteil des Amtsgerichts Köln aufmerksam (Az.: 213 C 116/14).

Im konkreten Fall machte es sich ein Vermieter einfach: Er verteilte den Betrag aus dem Grundsteuerbescheid auf die gesamte Fläche und rechnete die Kosten für die Gewerbefläche und die Wohnfläche nicht gesondert ab. Nach Auffassung der Richter hätte eine Kostentrennung für Gewerbe- und Wohneinheiten vorgenommen werden müssen. Denn diese Art der Umlage führe zu einem nicht akzeptablen Ergebnis.

Generell gilt: Vermieter dürfen die Kosten einheitlich abrechnen, wenn es ein erheblicher Aufwand ist, die Kosten getrennt festzustellen. Also wenn dafür beispielsweise extra ein Zähler eingebaut werden müsste. In diesem Fall handele es sich bei der Abrechnung der Grundsteuer um einen schlichten Rechenvorgang. Denn der Vermieter sieht anhand des Grundsteuerbescheides bereits die Aufteilung nach Wohnraum und Gewerbe.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Verbraucher – Abrechnung der Nebenkosten für Gewerbe und Wohnen trennen – op-marburg.de