Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Trickbetrüger täuschen Pannen auf Autobahnen vor

Eine Panne oder kein Sprit: Wollen Autofahrer anderen Reisenden unterwegs helfen, kann ihnen der gute Wille zum Verhängnis werden. Trickbetrüger nutzen verstärkt die Urlaubssaison, um anhaltenden Fahrern das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Bloß vorgetäuscht? Bei einer vermeintlichen Panne sollten Fahrer nicht selbst anhalten, sondern die Polizei informieren.

Bloß vorgetäuscht? Bei einer vermeintlichen Panne sollten Fahrer nicht selbst anhalten, sondern die Polizei informieren.

© Jan-Philipp Strobel

München/Potsdam. Autoreisende müssen sich vor Trickbetrügern in Acht nehmen, die eine Panne vortäuschen. Darauf weist der ADAC hin. Jüngstes Beispiel sind Betrüger im westlichen Teil Brandenburgs und am Berliner Ring: Sie tun so, als hätten sie ein Problem mit ihrem Auto oder keinen Sprit mehr. Dann bitten sie anhaltende Autofahrer um finanzielle Hilfe und bieten im Tausch Goldschmuck oder Smartphones an. Dabei handele es sich allerdings immer um wertlose Imitate oder defekte Geräte, erklärt eine Sprecherin der Polizei Brandenburg.

Statt sich selbst in Gefahr zu bringen, indem sie auf der Standspur der Autobahn anhalten, sollten Autofahrer bei einer vermeintlichen Panne die Polizei informieren. Bei einem Betrugsverdacht sollte sie sich zudem das Kennzeichen des Autos sowie besondere Merkmale der Personen merken und der Polizei mitteilen.

Hilfsbereitschaft kann auch im Urlaub unangenehme Folgen haben, wenn man Gepäck und Wertgegenstände im Auto mit sich führt. So rät die Polizei zu einem gesunden Misstrauen, wenn Reisende gebeten werden, jemandem auf einer Landkarte den Weg zu zeigen. Das könnte ein Trick sein, um die Insassen aus dem Auto zu locken und Dieben die Gelegenheit zu geben, Wertsachen daraus zu stehlen.

Vorsicht sei ebenfalls geboten, wenn man etwa auf Parkplätzen auf vermeintliche Schäden am Auto hingewiesen und so zum Aussteigen veranlasst wird. Gerhard Klotter, Vorsitzender der ProPK, rät dazu, von Reisedokumenten wie Pass, Flugtickets, Kreditkarten oder dem Impfausweis Kopien anzufertigen. "Sie sollten an separater Stelle im Reisegepäck aufbewahrt werden." So habe man im Verlustfall die wichtigsten Daten noch immer zur Hand.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Trickbetrüger täuschen Pannen auf Autobahnen vor – op-marburg.de