Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Verkehr

Toyota schickt E-Schmalspurflitzer i-Road auf die Straße

Grenoble (dpa/tmn) – Der Renault Twizy bekommt einen ersten Konkurrenten – zumindest im französischen Grenoble. Dort beginnt Toyota mit einem öffentlichen Feldversuch für den i-Road.
Auf dem Genfer Salon 2013 vorgestellt, ab Oktober im öffentlichen Verkehr unterwegs: Im Rahmen eines Carsharing-Angebots kann in der französischen Stadt Grenoble bald der Toyota i-Road genutzt werden.

Auf dem Genfer Salon 2013 vorgestellt, ab Oktober im öffentlichen Verkehr unterwegs: Im Rahmen eines Carsharing-Angebots kann in der französischen Stadt Grenoble bald der Toyota i-Road genutzt werden.

© Toyota

Der Toyota i-Road ist ein elektrischer Stadtflitzer mit zwei hintereinander angeordneten Sitzen. Dieser ist Teil eines Carsharing- und Mobilitätskonzeptes, das am 1. Oktober in Grenoble startet.

Angetrieben wird der 300 Kilo schwere und weitgehend aus Kunststoff gefertigte i-Road von zwei jeweils 2 kW/3 PS starken Elektromotoren in den Vorderrädern. Sie werden gespeist aus einem Lithium-Ionen-Akku, der Strom für bis zu 50 Kilometer und Geschwindigkeiten bis 45 km/h liefert.

Eine Besonderheit ist das Fahrverhalten des i-Road, der hinten nur ein Rad hat. Denn während sich die Vorderräder mit einer elektrischen Mechanik gegen die Fliehkraft zur Seite neigen, wird das nicht einmal einen Meter breite Gefährt hinten gelenkt. Das ermöglicht einen Wendekreis von nur drei Metern und ein Fahrgefühl wie auf einem Motorrad.

Zwar sieht Toyota in dem emissionsfreien Schmalspurfahrzeug das ideale Mobilitätskonzept für den Stadtverkehr der Zukunft. Doch sei noch nicht entschieden, ob mehr als die bislang 45 i-Road-Exemplare gebaut werden, sagte Europachef Didier Leroy. Die Einführung hängt nicht zuletzt am Preis, der nach Informationen aus Unternehmenskreisen im Augenblick noch auf dem Niveau eines Kleinwagens liege und deutlich unter 10 000 Euro gedrückt werden müsse. In Grenoble spielt das noch keine Rolle: Dort zahlt man den i-Road auf Zeit – für maximal drei Euro pro Viertelstunde.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Verkehr – Toyota schickt E-Schmalspurflitzer i-Road auf die Straße – op-marburg.de