Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Verkehr

Sommerreifen im Test: Qualität hat ihren Preis

Bei aktuellen Sommerreifen-Modellen fürs Auto hat Qualität ihren Preis. Das stellten der Auto Club Europa (ACE) und die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) bei einem Reifentest fest.
Nach einem ergiebigen Sommerregen kommt es bei Autoreifen auf die Aquaplaning- und Nassbremseigenschaften an - da gibt es große Unterschiede.

Nach einem ergiebigen Sommerregen kommt es bei Autoreifen auf die Aquaplaning- und Nassbremseigenschaften an - da gibt es große Unterschiede.

© Auto Club Europa

Stuttgart. Die Experten nahmen zwölf Reifen in der Kompaktwagen-Dimension 205/55 R16 unter die Lupe. Die vier teuersten Pneus wurden für "sehr empfehlenswert" befunden. Das sind der Testsieger Goodyear Efficient Grip Performance (358 Euro pro Satz) sowie die Modelle Continental Premium Contact5 (370 Euro), Dunlop Sport BluResponse (358 Euro) und Pirelli Cinturato P7 blue (416 Euro). Der vergleichsweise happige Preis kostete den Pirelli-Reifen den Gesamtsieg, erläutert der ACE.

Sechs weitere Testkandidaten in der Preisklasse zwischen 268 und 316 Euro machten eine gute Figur und schnitten mit "empfehlenswert" ab. Das sind Modelle der Marken Apollo, Fulda, Kumho, Nexen, Nokian und Toyo. Bewertet wurden neben der Sicherheit bei Nässe und Trockenheit die Aspekte Umwelt und Wirtschaftlichkeit. Die durchschnittlichen Verkaufspreise sind Angaben des Bundesverbands Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV).

Extreme Ausreißer nach unten gab es in dem Test nicht. Die beiden Letztplatzierten wurden immerhin für "bedingt empfehlenswert" befunden: der günstigste Testkandidat für 258 Euro pro Satz von Cooper und ein Modell von Yokohama für 330 Euro.

Qualitätsunterschiede stellten die Tester vor allem bei der Aquaplaning-Neigung und den Bremseigenschaften auf nasser Fahrbahn fest. Beides sind wichtige Aspekte nach einem ergiebigen Sommerregen, gibt der ACE zu bedenken. Beim Nassbremsversuch aus Tempo 80 waren das beste Ergebnis 46,10 Meter bis zum Stillstand (Pirelli) und das schlechteste 49,30 Meter (Cooper).

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Verkehr – Sommerreifen im Test: Qualität hat ihren Preis – op-marburg.de