Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Verkehr

Neue Generation: Ford Ka heißt künftig Ka+

Ford bereitet den Generationswechsel des Ka vor. Künftig heißt der Kleinwagen Ka+, wird größer und bekommt erstmals vier Türen. Gegen Ende des Jahres sollen die ersten Modelle ausgeliefert werden.
Mehr Platz und viele praktische Details: Das verspricht Ford beim neuen Ka+, der zu Preisen ab 9990 Euro ab Mitte Juni bestellbar ist. Foto: Ford

Mehr Platz und viele praktische Details: Das verspricht Ford beim neuen Ka+, der zu Preisen ab 9990 Euro ab Mitte Juni bestellbar ist. Foto: Ford

Köln. Der Generationswechsel beim Ford Ka verspricht mehr Platz und praktische Details am unteren Ende der Modellpalette. Bestellen kann man das künftig als Ka+ geführte Einstiegsmodell zu Preisen ab 9900 Euro ab Mitte Juni. Das teilte der Hersteller mit.

Ausgeliefert wird der in Indien produzierte Wagen allerdings erst im letzten Quartal dieses Jahres. Wurde der aktuelle Ka noch in Kooperation mit Fiat als Ableger des 500ers gebaut, ist der Ka+ laut Ford eine Eigenentwicklung, bei der weniger modische als praktische Kriterien um Vordergrund standen. Deshalb wächst der Wagen auf 3,93 Meter und bekommt erstmals vier Türen. Der Kofferraum fasst 270 Liter und kann durch das Umlegen der asymmetrisch geteilten Rückbank erweitert werden. Außerdem gibt es neue Ablagen: Ein seitlich im Armaturenbrett hinter der Fahrertür verstecktes Fach oder eine Klappe über der Mittelkonsole, in der man Mobiltelefone so festklemmen kann, dass zum Beispiel die Navigationshinweise auch während der Fahrt ablesbar sind.

Zur Serienausstattung zählen unter anderem sechs Airbags und ein Geschwindigkeitsbegrenzer. Gegen Aufpreis gibt es Extras wie Klimaanlage, Smartphone-Integration oder den programmierbaren Zündschlüssel, mit dem man zum Beispiel für den Nachwuchs die Höchstgeschwindigkeit begrenzen kann.

Als einziger Motor ist ein 1,2 Liter großer Vierzylinder im Angebot, den es in zwei Leistungsstufen gibt. Im Basismodell kommt er auf 51 kW/70 PS. In der gehobenen Variante leistet er 63 kW/85 PS. Damit sollen maximal bis zu 169 km/h möglich sein. Den Verbrauch beziffert Ford auf bestenfalls 5,0 Liter und den CO2-Ausstoß auf 114 g/km.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Verkehr – Neue Generation: Ford Ka heißt künftig Ka+ – op-marburg.de