Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Verkehr

Der Sitz muss passen - Wie Kinder im Auto sicher mitfahren

Kinder gehören im Auto auf die Rücksitze. Das ist den meisten Autofahrern klar. Allerdings brauchen sie auch den passenden Sitz. Entscheidend bei der Auswahl ist aber nicht das Alter des Kindes.
Kinder müssen im Auto richtig gesichert werden. Bei der Auswahl des Sitzes sind vor allem Gewicht und Größe des Kindes wichtig.

Kinder müssen im Auto richtig gesichert werden. Bei der Auswahl des Sitzes sind vor allem Gewicht und Größe des Kindes wichtig.

© Silvia Marks

Erfurt (dpa/tmn) - Ohne passenden Sitz dürfen Kinder nicht im Auto mitfahren. Darauf weist der Tüv Thüringen hin. Das ist gesetzlich geregelt: Die Straßenverkehrsordnung verlangt entsprechende Sitze für Kinder bis 12 Jahren, die kleiner als 1,50 Meter sind.

Bei der Auswahl des Sitzes ist aber nicht das Alter, sondern Größe und Gewicht des Kindes entscheidend. Vor allem bei der täglichen Fahrt zur Schule sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder richtig angeschnallt sind. Denn wer sein Kind nicht vorschriftsmäßig sichert, muss mit einem Bußgeld rechnen. Ist ein Kind für den Sitz zu groß oder zu klein beziehungsweise zu schwer oder zu leicht, bietet er keinen optimalen Schutz, erklärt die Deutsche Verkehrswacht (DVW). Eltern können sich an folgenden Gruppen orientieren:

Babys: Sitze der Gruppen 0 und 0+ sind für Säuglinge und Kleinkinder von der Geburt bis 13 Kilogramm vorgesehen. Hier sollten Eltern auf rückwärtsgerichtete Systeme setzen. Diese haben den Vorteil, dass im Falle eines Frontalaufpralls die auf das Baby einwirkenden Kräfte auf den gesamten Rücken verteilt werden.

Kleinkinder: Gruppe 1 ist für Kinder bis vier Jahren zwischen neun und 18 Kilo geeignet. Auch hier gibt es rückwärtsgerichtete Systeme, die laut DVW empfehlenswert sind. Zudem gibt es Modelle mit Fünfpunktgurt-Systemen. Diese Systeme verfügen über ein eigenes Gurtsystem, das bei einem Aufprall den Oberkörper zurückhält.

Schulkinder: Systeme aus den Gruppen 2 und 3 sichern Kinder bis zwölf Jahre mit einem Gewicht zwischen 15 und 36 Kilo. Die Sitzerhöhungen können meist in alle Fahrtrichtungen befestigt werden. Für die meisten schulpflichtigen Kinder kommt die Kindersitzklasse III für ein Alter zwischen sechs und zwölf Jahren und einem Gewicht bis 36 Kilogramm in Betracht.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Verkehr – Der Sitz muss passen - Wie Kinder im Auto sicher mitfahren – op-marburg.de