Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Verkehr

Auf der Landstraße zahlt sich eine gelassene Fahrweise aus

Waghalsige Überholmanöver und unangepasste Geschwindigkeit sind die größten Risikofaktoren auf Landstraßen. Geduld ist auf den schmalen und kurvigen Strecken eine Art Lebensversicherung.
Laut dem ACE kommen rund 60 Prozent der Straßenverkehrstoten auf Landstraßen ums Leben. Eine gelassene Fahrweise hilft in vielen Fällen, Unfälle zu vermeiden.

Laut dem ACE kommen rund 60 Prozent der Straßenverkehrstoten auf Landstraßen ums Leben. Eine gelassene Fahrweise hilft in vielen Fällen, Unfälle zu vermeiden.

© Julian Stratenschulte

Goslar. Von den Todesopfern im Straßenverkehr lassen rund 60 Prozent ihr Leben auf Landstraßen. Mancher Unfall könnte durch mehr Geduld vermieden werden, sagt Rainer Hillgärtner vom Auto Club Europa (ACE). Beim Überholen vor allem auch an Steigungen solle man gelassen bleiben, wenn der Vordermann eher zur Kategorie Sonntagsfahrer zählt. Der ACE weist darauf hin, dass Überholmanöver an unübersichtlichen Stellen ein hohes Gefahrenpotenzial bergen. "Daher lohnt es sich, etwas mehr Geduld aufzubringen und bei der nächsten, gut überschaubaren Strecke zu überholen - und natürlich niemals in einem Überholverbot", erklärt Hillgärtner.

Auch ganz wichtig für sicheres Überholen auf Landstraßen: Stets die eigene Geschwindigkeit im Blick haben und Tempolimits befolgen. "Landstraßen, insbesondere wenn sie leer sind, verleiten zu unangepasster Geschwindigkeit", sagt Hillgärtner. Da kann es schnell passieren, dass eine Kurve oder andere Gefahrenstelle auftaucht und man aufgrund zu hohen Tempos nur schwer die Kontrolle über das Fahrzeug behält.

"Grundsätzlich haben Autofahrer die Pflicht, ihre Fahrweise den Gegebenheiten anpassen", sagt der ACE-Sprecher. "Und Landstraßen können ihre Tücken haben." Sie seien oft schmal, manche Fahrbahn ist beschädigt. "Wer auf einen unbefestigten Randstreifen gerät, für den kann die Fahrt schnell im Graben oder auf dem Acker oder gar am Baum enden", warnt Hillgärtner. Vorsicht sei schon allein deshalb geboten, weil es "keinen generellen Anspruch auf eine Straße ohne Schlaglöcher gibt".

Um die hohe Zahl tödlicher Landstraßenunfälle zu senken, könnten nach Meinung des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) verschärfte Tempolimits helfen. Der DVR plädiert für 80 km/h auf Landstraßen mit weniger als sechs Metern Breite, so Hauptgeschäftsführer Christian Kellner vor dem

53. Verkehrsgerichtstag (28. bis 30. Januar). Dort werden Unfälle auf Landstraßen ein wichtiges Thema sein.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Verkehr – Auf der Landstraße zahlt sich eine gelassene Fahrweise aus – op-marburg.de