Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Landtag

Zuviel Einkommen für eine Sozialwohnung?

Wer in einer öffentlich geförderten Wohnung lebt und eine bestimmte Einkommensgrenze überschreitet, muss in Hessen künftig eine Extra-Abgabe zahlen. Die Landesregierung gab am Dienstag grünes Licht für die Einführung einer sogenannten Fehlbelegungsabgabe zum 1. Juli.
Priska Hinz (Grüne) fährt sich im Landtag in Wiesbaden durchs Haar.

Priska Hinz (Grüne) fährt sich im Landtag in Wiesbaden durchs Haar.

© Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. "Damit wollen wir eine Fehlförderung im sozialen Mietwohnungsbau vermeiden", erklärte Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz (Grüne) in Wiesbaden. Die Abgabe fließe in den Bau neuer Sozialwohnungen.

Die neue Regelung betreffe 102 von 426 Kommunen - in den anderen würde der bürokratische Aufwand den Ertrag übersteigen, teilte die Ministerin mit. In den 102 Kommunen lägen mehr als 80 Prozent aller Sozialwohnungen. In Hessen gibt es mehr als 100 000 Sozialwohnungen und 2200 Wohnungen von Landesbediensteten, die wegen öffentlicher Zuschüsse zu günstigen Preisen vermietet werden. Häufig überschreiten die Bewohner die Einkommensgrenzen, da diese nur bei Einzug überprüft werden. Künftig sollen Mieter, die um mindestens 20 Prozent über der Grenze liegen, die Abgabe zahlen.

Das alte Landesregierung aus CDU und FDP hatte die Fehlbelegungsabgabe unter dem Protest der Opposition abgeschafft. Im Koalitionsvertrag mit den Grünen stimmte die CDU einer Wiedereinführung zu.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Landtag – Zuviel Einkommen für eine Sozialwohnung? – op-marburg.de