Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Prozesse

Urteil im Prozess gegen Syrien-Kämpfer verschoben

Im Prozess gegen einen mutmaßlichen Terrorhelfer in Syrien ist die Urteilsverkündung am Dienstag verschoben worden. Der Verteidiger des 28 Jahre alten Angeklagten reichte vor dem Oberlandesgericht Frankfurt einen Mitgliedsausweis seines Mandanten ein, wonach er der in Syrien ansässigen Organisation Sukur al-Scham und nicht - wie angeklagt - der Terrorgruppe Dschabhat al-Nusra angehört haben soll.

Frankfurt/Main. Sukur al-Scham gehört nicht zu den von der Bundesanwaltschaft als terroristisch eingeordneten Organisationen - die gleichzeitige Mitgliedschaft in beiden Gruppen ist nach Angaben eines Islamwissenschaftlers nicht möglich. 

Der Verteidiger des aus Rüsselsheim stammenden Angeklagten hatte am Vormittag einen Freispruch für seinen Mandanten beantragt. Die Beweislage sei zu schwach, um ihn der Mitgliedschaft in der terroristischen Organisation al-Nusra zu überführen. Die belastenden Momente stammten hauptsächlich aus der Aussage seiner früheren Ehefrau, die die Einzelheiten aber nur "vom Hörenhörensagen" her gekannt habe. Am Ende seines Schlussvortrags übergab der Rechtsanwalt schließlich den scheckkartengroßen Mitgliedsausweis der anderen Organisation, den der Staatsschutzsenat nun kriminaltechnisch untersuchen lassen will. Darüber hinaus soll am 21. März noch einmal der Islamwissenschaftler vor Gericht gehört werden.

Die Zugehörigkeit zu einer terroristischen Organisation im Ausland ist derzeit der einzig verbliebene Anklagevorwurf gegen den 28-jährigen. Der Tatbestand der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat war ursprünglich in der Anklageschrift enthalten - in Anbetracht des schwerer wiegenden Terrorvorwurfs wurde dieser Anklageteil jedoch im Verlauf des seit Juni vergangenen Jahres laufenden Verfahrens fallengelassen. Wann der Prozess nun zu Ende gehen soll, steht noch nicht fest.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Prozesse – Urteil im Prozess gegen Syrien-Kämpfer verschoben – op-marburg.de