Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Umwelt

Links-Fraktion fordert Ende der Salzlauge-Verpressung durch K+S

Die Linke im hessischen Landtag fordert ein Ende der Salzlauge-Entsorgung in Osthessen durch Verpressung in den Untergrund. Das Regierungspräsidium Kassel solle die noch bis November gültige Genehmigung für den Kali-Konzern K+S widerrufen, verlangte die Abgeordnete Marjana Schott am Dienstag in Wiesbaden.
Marjana Schott, Abgeordnete der Linken im Landtag.

Marjana Schott, Abgeordnete der Linken im Landtag.

© Uwe Anspach/Archiv

Wiesbaden. K+S habe bislang nicht das zugesagte dreidimensionale Modell erstellt, wie sich die Lauge im Untergrund verteilt, sagte der Rechtsanwalt Alexander Reitinger. Er vertritt die Gemeinde Gerstungen in wasserrechtlichen Verfahren. Diese Vorgabe von 2011 sei nicht erfüllt, damit sei die gesamte Erlaubnis hinfällig. Das RP prüft derzeit intern, ob die Genehmigung widerrufen werden muss.

Langfristig wollen Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) und K+S das Entsorgungsproblem mit einem Vier-Phasen-Plan bis 2075 lösen. In der ersten Phase soll das Unternehmen bis 2021 weiter Abwässer verpressen dürfen, braucht dafür aber eine neue Genehmigung. "Der Vier-Phasen-Plan ist kein Freifahrtschein", mahnte die Grünen-Abgeordnete Sigrid Erfurth. Der Antrag, den K+S noch stellen muss, werde genau geprüft werden.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Umwelt – Links-Fraktion fordert Ende der Salzlauge-Verpressung durch K+S – op-marburg.de