Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Luftverkehr

Lärmpausen können erprobt werden: Fluglärmkommission aber skeptisch

Der Weg zur Erprobung einer siebenstündigen Lärmpause am Frankfurter Flughafen ist frei. Die Fluglärmkommission (FLK) stimmte am Mittwoch zwar den vom grünen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir vorgelegten fünf Vorschlägen nicht zu.
Verkehrsministers Tarek Al-Wazir (Grüne).

Verkehrsministers Tarek Al-Wazir (Grüne).

© Arne Dedert/Archiv

Raunheim. Das Modell vier bei Betriebsrichtung West, das 40 000 Menschen vor allem im Frankfurter Süden entlasten könnte, werde jedoch für einen Probelauf trotz "Verdauungsschwierigkeiten" akzeptiert. Dies sagte der FLK-Vorsitzende und Raunheimer Bürgermeister, Thomas Jühe.

Er wies darauf hin, dass es auch beim Modell vier zu starken Verschiebungen mit Nachteilen für andere Kommunen wie etwa Hanau komme. In Betriebsrichtung Ost - diese gilt bei Ostwind in etwa 25 Prozent der Flüge - lehnte die Kommission alle Modelle ab. Entlastungen für Mainz und Flörsheim stünden zusätzliche Belastungen für Hochbetroffene anderer Regionen gegenüber, hieß es.

Lärmpausen seien sinnvoll und kein "Nullsummenspiel", sagte Al-Wazir in Raunheim. Er kündigte an, das Modell vier mit der Einführung des Sommerfahrplans im April umsetzen zu wollen. Dazu soll es jetzt Gespräche mit dem Flughafenbetreiber Fraport sowie den Fluggesellschaften geben. Ziel bleibe es auch, bei Ostbetrieb die Menschen im Westen des Flughafens vom Lärm stärker zu entlasten.

Bei den Lärmpausen sollen Start- und Landebahnen in den Randstunden abends und morgens im Wechsel nicht genutzt werden. Al-Wazir will auf diese Weise das sechsstündige Nachtflugverbot um eine Stunde Ruhe verlängern. Das Modell vier sieht im Westbetrieb vor, dass abends zwischen 22.00 und 23.00 Uhr nicht auf der neuen Nordwestlandebahn und der Centerbahn gelandet wird. Morgens zwischen 5.00 und 6.00 Uhr wird die Südbahn nicht für Landungen genutzt. Allerdings kreuzen sich bei diesem Modell potenziell Starts und Landungen.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Luftverkehr – Lärmpausen können erprobt werden: Fluglärmkommission aber skeptisch – op-marburg.de