Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Migration

Kommunen auf dem Land wollen mehr Flüchtlinge ansiedeln

Mit einer besonderen Willkommens-Kultur wollen hessische Kommunen auf dem Land für Flüchtlinge attraktiver werden. Damit könnte auch dem Bevölkerungsschwund abseits der Ballungsräume etwas entgegengesetzt werden, teilte die Staatskanzlei am Freitag in Wiesbaden mit.

Wiesbaden. Nach einer Ausschreibung sind sieben Städte und Gemeinden aus sieben Landkreisen ausgewählt worden. Sie werden bei ihren Integrations-Projekten vom Land mit insgesamt 300 000 Euro unterstützt.

Rund eineinhalb Jahre haben die Kommunen nun Zeit, zu zeigen, ob eine langfristige Bindung von Asylbewerbern an ländliche Orte möglich ist. "Von diesem Modellvorhaben profitieren im Endeffekt viele: die Gemeinden, die Ortsgemeinschaften und die Flüchtlinge mit Bleibeperspektive", erklärte Staatsminister Axel Wintermeyer (CDU).

Mengerskirchen im Kreis Limburg-Weilburg beispielsweise plant unter anderem ein Gartenprojekt mit Flüchtlingen und Einheimischen. Teilnehmer sind zudem Neustadt (Kreis Marburg-Biedenkopf), Aarbergen (Rheingau-Taunus), Laubach (Gießen), Diemelstadt (Waldeck-Frankenberg), Alheim (Hersfeld-Rotenburg) und Bad Sooden-Allendorf (Werra-Meißner-Kreis). Sie wurden von einer Jury ausgewählt. Zur Teilnahme waren Kommunen im ländlichen Raum mit einer Größe von 5000 bis 10 000 Einwohnern aufgerufen, die unter Bevölkerungsschwund leiden.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Migration – Kommunen auf dem Land wollen mehr Flüchtlinge ansiedeln – op-marburg.de