Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Kommunen

Gedenkstätte an Juden-Deportation soll Mitte nächsten Jahres öffnen

Die Erinnerungsstätte an die Deportation von mehr als 10 000 Frankfurter Juden soll Mitte nächsten Jahres eröffnet werden. Am Donnerstag stellten die Stadt Frankfurt und die Europäische Zentralbank (EZB) den bereits sanierten Keller in der ehemaligen Großmarkthalle vor.

Frankfurt/Main. Dort versammelten die Nationalsozialisten ab 1941 jüdische Frankfurter, um sie in Konzentrationslager oder Ghettos zu bringen.

Bis zur Eröffnung sollen noch das Stellwerk mit Fußgängersteg und der Fußweg von der Sonnemannstraße zum Gleisfeld fertiggestellt werden. Dieser Teil ist im Gegensatz zum Keller, der sich auf EZB-Gelände befindet, ohne Führung zugänglich. Rund 8,4 Millionen Euro kostet der Bau der vom Architekturbüro KatzKaiser konzipierten Stätte. Die Kosten für den am Dienstag vorgestellten Teilbereich belaufen sich auf 4,8 Millionen Euro. Die EZB übernimmt davon eine Million Euro, den Rest der Kosten trägt die Stadt Frankfurt.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Kommunen – Gedenkstätte an Juden-Deportation soll Mitte nächsten Jahres öffnen – op-marburg.de