Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Luftverkehr

Fristende für Hahn-Interessenten: KPMG prüft Interessenten

Der Airport Hahn wartet nach dem mutmaßlichen Betrug eines Bieters erneut auf einen Käufer. Nun beginnt die zweite Frist der Veräußerung. Vieles bleibt geheim.
Eine Flugzeugtreppe steht auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn.

Eine Flugzeugtreppe steht auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn.

© Fredrik von Erichsen/Archiv

Mainz. Bis zum Ende der Frist im neu aufgelegten Bieterverfahren für den Hunsrück-Flughafen Hahn haben sich mehrere Kaufinteressenten gemeldet. Ihre Einsendungen werden jetzt von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG gesichtet, wie ein Sprecher des rheinland-pfälzischen Innenministeriums am Mittwoch in Mainz mitteilte. "Es muss jetzt geprüft werden, wie belastbar das ist."

Interessenten für die Übernahme des den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Hessen gehörenden Flughafens hatten nach einer Neuauflage der EU-Ausschreibung sieben Werktage lang Zeit, um sich bei KPMG zu melden. Die genaue Zahl der Einsendungen nannte das Innenministerium zunächst nicht. Potenzielle Käufer, deren Interesse als glaubwürdig eingestuft wird, können nun bis zum 1. September detaillierte Unterlagen einreichen. In dieser Zeit erhalten sie auch Zugang zu vertraulichen Daten der Flughafengesellschaft. In der dritten Phase folgen dann die Verhandlungen mit ausgewählten Bietern.

Ein erster Vertragsabschluss mit der chinesischen Firma SYT vom 2. Juni war wegen mutmaßlichen Betrugs geplatzt. Die parlamentarische Behandlung des für den Verkauf notwendigen Gesetzes wurde gestoppt. Die CDU-Opposition nahm den Vorgang zum Anlass für ein Misstrauensantrag gegen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, der mit der Mehrheit der Regierungsparteien SPD, FDP und Grüne abgelehnt wurde.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Eine Vergleichsstudie zwischen Marburg und Osnabrück hat die Wirksamkeit von Karies-Präventionsprogrammen in Marburger Schulen bewiesen. Foto: dpa Kariesprophylaxe

Marburger Schüler haben die besseren Zähne

Marburg nimmt beim Kampf gegen Karies eine Vorreiterposition ein. Dies beweist eine Studie von Professor Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Marburger Zahnklinik. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Luftverkehr – Fristende für Hahn-Interessenten: KPMG prüft Interessenten – op-marburg.de