Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Nach Brüsseler Anschlag

Terrorspur führt nach Gießen

Am Hauptbahnhof in Gießen ging der Polizei ein Mann ins Netz, der möglicherweise mit den Attentätern von Brüssel Kontakt hatte.
In Gießen nahm die Polizei einen Terrorverdächtigen fest

Das SEK soll je einen Verdächtigen in Gießen und Düsseldorf festgenommen haben.

© dpa

Gießen. Am Gießener Bahnhof nahm eine Streife der Bundespolizei schon am Donnerstagmorgen um 1.45 Uhr nach Angaben von Polizeipräsidium Mittelhessen und Staatsanwaltschaft Gießen einen 28-jährigen Marokkaner fest.  Bei einer Identitätskontrolle sei festgestellt worden, dass er mehrfach unter verschiedenen falschen Namen eingereist war und Asyl beantragt hatte, berichtete die Staatsanwaltschaft gestern.

Was macht der Mann in Gießen?

Warum sich der Mann in Gießen aufhielt und woher er möglicherweise kam, ist noch nicht bekannt. Wenige Minuten vor seiner Festnahme war der letzte Zug des Abends – ein Regionalexpress von Fankfurt nach Marburg – in Gießen eingetroffen. Der nächste Zug verlässt Gießen  erst um 4.14 – eine Regionalbahn nach Hanau.
Nach „Spiegel“-Angaben kommt in einer Kurznachricht des Verdächtigen der Name des U-Bahn-Attentäters von Brüssel, Khalid El Bakraoui, vor. Eine weitere Nachricht enthielt nur das Wort „fin“ - französisch für „Ende“. Diese Nachricht sei offenbar am Dienstag um 9.08 Uhr gesendet worden. Bakraoui sprengte sich um 9.11 Uhr in die Luft.

Ermittlungsrichter erlässt Haftbefehl

Die Ermittler versuchen nun zu klären, inwieweit der Mann zum Umfeld der Attentäter gehört haben könnte. Bei dem Mann seien mehrere Dokumente gefunden worden, die darauf schließen ließen, dass er sich zuletzt auch in der Umgebung von Brüssel aufgehalten habe. Ein Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Gießen erließ gestern Haftbefehl gegen den Mann - zunächst nur wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz und Falschbeurkundung.

Mehr zum Thema: Die Terroranschläge in Brüssel

Auch in Belgien sind Verdächtige festgenommen worden: Alles dazu hier.

Berliner Anwalt überlebt beide Terroranschläge: Den Bericht dazu finden Sie hier.

Nächstes Terrorziel: Deutschland? Eine Analyse finden Sie hier.

Der Held vom Brüsseler Flughafen: Wie Alphonse Youla sieben Menschen rettete.

Was wir über Brüssels Terrornetzwerk wissen: Eine Übersicht finden Sie hier.

dpa/co


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Terrorverdächtige nach Anschlägen in Brüssel in Deutschland gefasst – op-marburg.de