Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Jeder Meter zählt

Spendenlauf Jeder Meter zählt

Etwa 400 Läufer und Walker haben gestern beim ersten Marburger Spendenlauf der „Ahmadiyya Muslim Jamaat“ (AMJ) teilgenommen.

Voriger Artikel
"Reaktionen der Minister sind dürftig"
Nächster Artikel
Ja zur Politik - nein zu den etablierten Parteien

In blaue T-Shirts gekleidet gingen die Läufer auf die 4,5 Kilometer lange Runde.

Quelle: Heiko Krause

Marburg. Wie Najeeb Ahmed von der AMJ berichtete, habe die Religionsgemeinschaft seit Kurzem den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts. Habe man sich schon vorher dem sozialen Bereich mit vielen karitativen Aktionen gestellt, sehe man sich nun noch mehr in der gesellschaftlichen Verantwortung, sei die AMJ doch fest in Deutschland etabliert. Das Motto der Religionsgemeinschaft, die in Indien gegründet wurde, „um den Islam in seiner ursprünglichen Schönheit zu leben“, heiße „Liebe für alle, Hass für keinen“, so Ahmed. Entsprechend distanziere man sich von Gewalt und Fanatismus und stehe für Toleranz sowie die Wahrung der Menschenrechte.

Als einer von insgesamt sieben Wohltätigkeitsläufen werde der Spendenlauf von der Unterorganisation „Majlis Ansarullah“ organisiert.

Start und Ziel der 4,5 Kilometer langen Runde war am Universitätsstadion. Das Startgeld betrug für jeden sieben Euro. Der Erlös kommt mehren Organisationen zu Gute. Wie Ahmed erläuterte, achte man darauf, dass sowohl große Hilfsorganisationen, hier die Welthungerhilfe, SOS Kinderdorf Deutschland, Humanity First, aber auch lokale soziale Einrichtungen wie diesmal die Marburger Tafel bedacht werden.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Berliner Redaktion

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr