Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Auf die Plätze - Enten los!

Startklar für Rennen Auf die Plätze - Enten los!

Schüler der 4. Klasse der Brüder-Grimm-Schule machen ihre Enten startklar fürs große Weidenhäuser Entenrennen am 13. Oktober.

Voriger Artikel
Ja zur Politik - nein zu den etablierten Parteien
Nächster Artikel
VfB Marburg siegt souverän

Ganz schön lustig, so eine Rennenten-Produktion! Die Brüder-grimm-Schüler jedenfalls haben ihren Spaß.Foto: Ina Tannert

Marburg. In einigen Tagen ist es soweit: Elisabethmarkt und große Marburger Innenstadtkirmes vom 12. bis 14. Oktober warten auf zahlreiche Festbesucher. Und die Lahn wartet auf die berühmten Rennenten.

Für das große Wettschwimmen bereiten schon jetzt die Schüler der Klassen 4a und 4b der Brüder-Grimm-Schule ihre kleinen Plastikenten vor. Damit diese eine gute Figur beim Rennen und beim Enten-Schönheitswettbewerb machen, werden sie liebevoll und kreativ von den Kindern aufgepeppt.

Mit Heißklebepistole, Pinsel und Schere ausgerüstet machten sich die jungen Künstler der Klasse 4b am vergangenen Freitag wieder ans Werk. Zahlreiche Tuben Farbe, Stoffbahnen, bunte Pappe, Kleber, Krepppapier und Draht zur Gestaltung der schönsten Entenkostüme kamen zum Einsatz. Der Kreativität der Kinder waren keine Grenzen gesetzt.

Mit großem Eifer machten sie sich gemeinsam mit Klassenlehrer Tobias Bohl konzentriert ans Werk, pinselten, schnitten, klebten und drehten in Form, was das Material hergab. Nach und nach verwandelten sich die einfachen gelben Entenfiguren in phantasievolle Fabelwesen, bekannte Filmfiguren oder bunt geschmückte Enten-Persönlichkeiten.

Vor Schülerin Maren sitzt etwa eine in feinen rosa Seidenstoff gehüllte Burgfräulein-Ente mitsamt Federstola und schicker Kopfbedeckung auf dem Werktisch. Gleich daneben gibt Jona ihrer Harry-Potter-Ente den letzten Schliff, baut ihr sogar eine passende Brille aus Büroklammern und zieht ihr einen Zaubermantel aus den Resten einer zerschnittenen Socke von Papa über, erzählt die Neunjährige grinsend.

Am Nachbartisch schaut die schwarz bemalte Batman-Ente von Kevin ernst aus ihrem Kostüm, während am Nachbarplatz eine Piratenente eine neue Augenklappe aus Filz erhält. Für ihre Clown-Ente bastelt Charlotte aus Marburg sogar eine echte Clownsnase, die sie ihrer bunt gestalteten Figur über den Schnabel stülpt.

Auch bei der Namensfindung für ihre Rennenten ließen sich die Kinder etwas einfallen. So heißt eine aufwendig mit Muscheln verzierte Figur ab sofort „wo-gehts-hier-zum-Strand“, die düster gekleidete Star-Wars-Ente heißt natürlich Imperator und Charlottes Clown-Tier nennt sich nun Gisela-Gertrude. Die aufgehübschten Enten dürfen die Kinder als Andenken behalten, ob sie am Fest teilnehmen oder nicht. Die meisten von ihnen werden jedoch ihre phantasievollen, schwimmenden Werke auf die Lahn schicken. Dort werden sie sich mit hunderten weiterer gestylter Plastikenten und der Strömung im Wettschwimmen messen.

Das Entenrennen, veranstaltet von der Aktionsgemeinschaft Weidenhausen e. V., startet am 13.10. um 13 Uhr an der Weidenhäuser Brücke. Die Rennenten-Annahmestelle am Bootsverleih ist ab 11.45 Uhr für eine Stunde geöffnet.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Berliner Redaktion

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr