Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Politik
Sondierungsgespräche
In der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin neben dem Reichstag verhandeln CDU, CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen in der Nacht.

Ist Jamaika bereit für Koalitionsgespräche? In der Nacht zu Freitag gehen die Parteien in die entscheidenden Sondierungen. Grundlage ist ein Ergebnisentwurf, bei dem noch viele Punkte diskutiert werden müssen.

  • Kommentare
mehr
Sozialgipfel in Göteborg
Die Fahnen der EU-Länder wehen zum Sozialgipfel in Göteburg.

Das Problem des Sozialgipfels liegt in der Tatsache, dass er Hoffnungen weckt, die er eigentlich nicht erfüllen kann. Ein Kommentar von Detlef Drewes.

  • Kommentare
mehr
Globales Ranking
Die Elbphilharmonie in Hamburg ist das neueste Wahrzeichen für deutsche Kultur. In dieser Kategorie landet Deutschland beim weltweiten Image-Ranking weit vorne.

Deutschland wird weltweit geliebt und genießt einen guten Ruf – zumindest nach den Ergebnissen einer internationalen Image-Umfrage. Nur bei einigen Nachbarländern ist der Funke noch nicht ganz übergesprungen.

  • Kommentare
mehr
Weltklimagipfel
Eine Allianz von Staaten hat sich für den schrittweisen Ausstieg aus der Kohleenergie zusammengeschlossen.

Beim Weltklimagipfel in Bonn haben mehrere Länder unter Führung Kanadas und Großbritanniens eine Allianz für den Ausstieg aus der Kohle gebildet. Deutschland zählt nicht dazu.

  • Kommentare
mehr
Sondierungen in Berlin
Wenn Jamaika scheitert, wird es dunkel um Kanzlerin Angela Merkel.

Theoretisch können die Jamaika-Parteien so lange verhandeln, wie sie es für nötig halten. Aber praktisch kommen sie natürlich irgendwann an ein Ende - ob erfolgreich oder nicht. Ein Wort geistert derzeit immer wieder durch Berlin: Neuwahlen.

mehr
Kampfroboter
Method-2:  Der vier Meter große und 1,5 Tonnen schwere Kampfroboter der südkoreanischen Firma Hankook Mirae Technology soll zum Grenzschutz eingesetzt werden.

Die Supermächte pumpen Milliarden in einen neuen Rüstungszweig, der mittlerweile sogar den Militärs selbst unheimlich geworden ist: Fliegende, marschierende und spionierende Kampfroboter, gesteuert durch künstliche Intelligenz, entscheiden über die Macht auf dem Globus.

  • Kommentare
mehr
Noch viele Streitpunkte
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Nun müssen sich alle am Riemen reißen: Wenn Jamaika gelingen soll, dann müssen CDU, CSU, FDP und Grüne in den nächsten 24 Stunden alle Probleme abräumen. Und das sind noch viele.

mehr
Militärputsch
Militärs auf den Straßen von Harare.

Simbabwes Präsident Robert Mugabe steht nach dem Militärputsch weiter unter Hausarrest. Beobachter sehen „Krokodil“ Mnangagwa als seinen möglichen Nachfolger.

mehr
Sondierungs-Schlussspurt
Hart und abweisend: Alexander Dobrindt

Bis spätestens Freitagfrüh soll die Sondierungsphase zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen beendet sein. Angela Merkel und die anderen Partei-Chefs wollen ohne Pause alles abräumen, was der Bildung einer neuen Koalition noch grundsätzlich im Weg stehen könnte. Noch gibt es viele offene Baustellen – und einen schwarzen Mann aus der CSU, der entscheidend stört.

  • Kommentare
mehr
Treffen der Umweltminister
Die Umweltminister der Länder wollen unter anderem über den Umgang mit Wölfen beraten.

Die Umweltminister der Länder beraten auf einer Konferenz am Donnerstag und Freitag über Strategien zum Umgang mit Wölfen. Ein Katalog des Umweltministeriums soll künftig helfen, schneller über den möglichen Abschuss eines „Problemtiers“ zu entscheiden.

  • Kommentare
mehr
Jamaika-Koalition
Arbeitgeber-Präsident Ingo Kramer: Jamaika muss Deutschland zukunftsfest machen.

Deutschland braucht Zuwanderer, um seinen Wohlstand zu erhalten, betont Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Dabei gehe es nicht nur um fertig Qualifizierte. Von der Jamaika-Koalition fordert Kramer, über die Legislaturperiode hinaus zu denken – für soziale Wohltaten sollte das vorhandene Geld nicht ausgegeben werden.

  • Kommentare
mehr
CSU-Mann Herrmann
„Sinnvoll, einfach, effizient“: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will Abschiebungen in die Verantwortung des Bundes legen

Bislang sind die Länder für die Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber zuständig. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann will die Verantwortung für Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber jetzt auf den Bund übertragen.

  • Kommentare
mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr