Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Politik
Tochter des US-Präsidenten
First Daughter: Ivanka Trump wird offiziell Angestellte im Weißen Haus.

Es ist eine Premiere in der US-Geschichte: Zum ersten Mal wird die Tochter eines Präsidenten Beraterin im Weißen Haus. Ivanka Trump darf sich künftig „Assistentin des Präsidenten“ nennen. Ein Gehalt wird sie für ihre Tätigkeit nach eigenen Angaben nicht bekommen.

mehr
Syrien
Die im türkischen Incirlik stationierten deutschen Tornado-Jets liefern Bilder für US-Angriffe in Syrien.

Die Bundeswehr ist offenbar in einen verheerenden Luftschlag in Syrien involviert. Deutsche Tornado-Jets sollen das spätere Ziel – eine Schule – vor dem Angriff ausgespäht haben. Bei der folgenden Bombardierung starben viele Zivilisten, darunter Frauen und Kinder.

mehr
Einreiseverbot
US-Präsident Donald Trump.

Erneute Schlappe für die Trump-Regierung: Auch das überarbeitete Einreiseverbot bleibt weiter ausgesetzt. Ein Antrag des Justizministeriums auf eine vorläufige Aufhebung des Verbots wurde von einem US-Bundesrichter abgelehnt.

mehr
Bericht
Erneuter Bundeswehrskandal: Es geht um Sex-Mobbing, Volksverhetzung und Verstöße gegen das Tierschutzgesetz bei den Gebirgsjägern in Oberbayern.

Nach den jüngsten Skandalen hat die Bundeswehr der Truppe auf den Zahn gefühlt. Das Ergebnis ist ernüchternd: Pfullendorf war zwar ein Extremfall – aber auch keine Ausnahme.

mehr
Koalitionsgipfel
Die Damen zeigten dem SPD-Chef die ein oder andere Luftmasche. Am Abend, bei seiner Premiere im Kanzleramt, drohten indes diverse Luftnummern.

Erst wollte er gar nicht hin, nun kommt SPD-Herausforderer Martin Schulz doch zur Kanzlerin. Kann Schwarz-Rot beim Koalitionsgipfel mitten im Wahlkampf überhaupt noch etwas reißen?

mehr
Kommentar
Den Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern war rechtzeitig bekannt, wie brandgefährlich der spätere Berlin-Attentäter Anis Amri war.

Der spätere Berlin-Attentäter Anis Amri war brandgefährlich – und das war den Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern rechtzeitig bekannt. Es ist mehr als ein politisches Debakel. Und einseitige Schuldzuweisungen werden Fehler und Versäumnisse für die Zukunft nicht ausmerzen. Ein Kommentar von Jörg Köpke.

mehr
Türkei
Seit mehreren Wochen sitzt der „Welt“- Korrespondent Deniz Yücel in der Türkei in Haft.

Einen Monat nach Verhaftung des „Welt“- Korrespondenten Deniz Yücel in der Türkei ziehen seine Anwälte vor das Verfassungsgericht in Ankara. Sie hätten dort Widerspruch gegen den Haftbefehl eingelegt, teilte die Zeitung „Die Welt“ am Mittwoch mit. Das Verfassungsgericht ist nun die letzte nationale Instanz.

mehr
Fünf Betroffene, fünf Geschichten
Die Briten wagen den nächsten Schritt.

Nun hat London bei der EU offiziell die Scheidung eingereicht. Zwei Jahre sollen die Brexit-Verhandlungen dauern. Experten halten einen späteren Rückzug der Briten noch immer für möglich, den Exit vom Brexit. Geschäftsleute diesseits und jenseits des Kanals aber leben schon jetzt mit Ungewissheiten. Wir haben mit fünf von ihnen gesprochen.

mehr
Medienbericht
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering ist möglicherweise vom türkischen Geheimdienst MIT ausspioniert worden. Ihre angeblich „guten Beziehungen“ zur Gülen-Bewegung sollen der Grund sein. Das berichten Medien.

mehr
Reaktionen auf Brexit
Ratspräsident Donald Tusk: „Wir vermissen euch jetzt schon. Danke und Good Bye!“

EU-Ratspräsident Donald Tusk macht aus seiner Enttäuschung über den Brexit kein Geheimnis. Es gebe keinen Grund, so zu tun, als wäre dies „ein glücklicher Tag“, sagte er. Vorher hatte Großbritannien den offiziellen Austrittsantrag eingereicht.

mehr
May erklärt Brexit
Theresa May (60).

Der Startschuss für den Brexit ist gefallen: Der britische EU-Botschafter Barrow hat den Austritts-Antrag an EU-Ratspräsident Tusk übergeben. Damit ist der Weg frei für die zweijährigen Verhandlungen mit der Europäischen Union. „Es wird keine Rückkehr geben“, sagte Premierministerin May. „Großbritannien verlässt die Europäische Union.“

mehr
Kampf um West-Mossul
Seit Mitte Februar sollen in West-Mossul mindestens 307 Menschen getötet worden sein.

In West-Mossul sind Hunderttausende Zivilisten im Krieg gegen den Islamischen Staat eingeschlossen. Die Todesopfer steigen. Nun deutet ein US-General die Beteiligung an einem besonders tragischen Vorfall an.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr