Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneeregen

Navigation:
Zwei Arbeiter sterben bei Unfall in Kieswerk

Isselburg Zwei Arbeiter sterben bei Unfall in Kieswerk

Bei einem Unfall in einer Kiesgrube im Münsterland sind zwei Menschen von einer Lawine verschüttet worden und gestorben. Aufgrund der gefährlichen Bedingungen für die Rettungskräfte musste die Bergung zunächst abgebrochen werden.

Voriger Artikel
Forscher entschlüsseln Yeti-DNA
Nächster Artikel
Stefan Raab kehrt zurück auf die Bühne

Rettungskräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfwerks bei den Bergungsarbeiten in der Kiesgrube.

Quelle: dpa

Isselburg-Anholt. Bei einem Unfall in einer Kiesgrube im Münsterland sind zwei Arbeiter ums Leben gekommen. Am späten Dienstagabend entdeckten Rettungskräfte die Leiche eines 42-jährigen Niederländers unter den Kiesmassen. Den zweiten Mann haben die Rettungskräfte bisher noch nicht befreien können, sagte ein Feuerwehrspreche. Ein Notarzt habe in der Nacht zu Mittwoch den Tod des 52-Jährigen aus Isselburg festgestellt.

Die Bergungsarbeiten mussten um etwa 1.30 Uhr unterbrochen werden, da das Geröll weiterhin sehr instabil sei und der Kies immer wieder nachsacke. Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks setzten die Arbeit am Mittwochmorgen fort nachdem die Stelle ausreichend abgesichert wurde.

Am Dienstagabend sind insgesamt vier Arbeiter von herabrutschendem Kies verschüttet worden. Sie waren im Bereich eines aufgeschütteten Kiesbergs beschäftigt, als aus noch ungeklärter Ursache ein Teil der Steine ins Rutschen geriet. Zwei Arbeiter im Alter von 30 und 55 Jahren konnten leicht verletzt gerettet werden, wie die Polizei mitteilte. Sie wurden von den Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr