Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Polizei fordert Alkoholverbot auf Mallorcas Flughafen

Betrunkene Touristen Polizei fordert Alkoholverbot auf Mallorcas Flughafen

Mallorca hat ein Alkoholproblem. Nicht nur am Ballermann, schon am Flughafen kommt es immer wieder zu handgreiflichen Auseinandersetzungen mit betrunkenen Touristen. Der Vorstoß der Polizei: Ein Alkohol-Verkaufsverbot am Flughafen der Hauptstadt Palma und in Flugzeugen.

Aeropuerto de Palma 39.5517407 2.7361648999999
Google Map of 39.5517407,2.7361648999999
Aeropuerto de Palma Mehr Infos

Der Vorwurf: Manch ein Tourist auf Mallorca schaut schon am Flughafen zu tief in den Sangria-Eimer.

Quelle: dpa

Palma. Die Polizei auf Mallorca wünscht sich ein Alkohol-Verkaufsverbot am Flughafen der Hauptstadt Palma und in Flugzeugen, die die Urlaubsinsel ansteuern. Vor allem mit betrunkenen britischen Touristen komme es am Airport teils zu handgreiflichen Auseinandersetzungen, wie das „Mallorca Magazin“ am Montag berichtete. Dabei seien erst kürzlich zwei Beamte verletzt worden. Es gilt aber als unwahrscheinlich, dass der Flughafen der Forderung nachkommt.

Bars in den Terminals so groß wie Biergärten

„Dass es im Terminal Braustuben so groß wie Biergärten gibt, das kann nicht angehen“, zitierte das Blatt Chema Mansó, den Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft SPP. Zudem schenkten die Airlines auch dann noch Alkohol aus, wenn Reisende offensichtlich bereits betrunken seien, sagte Mansó weiter. „Leider stehen bei vielen Fluggesellschaften und beim Flughafenbetreiber Aena wirtschaftliche Interessen im Vordergrund“, klagte die Gewerkschaft.

Mallorca ist berühmt-berüchtigt für die Partymeile an der Playa de Palma und seinen internationalen „Sauf-Tourismus“. Besonders viele Deutsche und Briten kommen zum Feiern auf die Baleareninsel.

Von RND/dpa

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr