Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 1 ° heiter

Navigation:
Hier haben Horror-Clowns schon zugeschlagen

Bundesweit Angriffe Hier haben Horror-Clowns schon zugeschlagen

Sie tragen Masken und bedrohen Passanten mit Baseballschlägern oder Messern: Die Polizei meldet immer mehr Angriffe von sogenannten Grusel-Clowns. Wo sie bereits zugeschlagen haben, zeigt unsere interaktive Karte.

Hannover 52.375892 9.73201
Google Map of 52.375892,9.73201
Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Wütender 62-Jähriger legt Bahnverkehr lahm

Grusel-Clowns in Deutschland: Mittlerweile meldet die Polizei bundesweit Fälle.
 

Quelle: dpa/Google Maps

Hannover. Gelsenkirchen, Hockenheim, Lüneburg, Riesa, Rostock, Sylt, Greifswald, Leimen, Wesel: Allein am Freitag berichtete die Polizei von mindestens neun Fällen, in denen sogenannte Grusel-Clowns andere Menschen erschreckt, bedroht oder sogar verletzt haben. Wo die maskierten Täter in den vergangenen Tagen schon zugeschlagen haben, zeigt unsere interaktive Karte. Es handelt sich dabei um eine Auswahl von Polizei-Meldungen. Allein in Nordrhen-Westfalen soll es am Wochenende 86 Vorfälle mit Grusel-Clowns gegeben haben, wie das NRW-Innenministerium berichtete.

Wann hat diese Serie von Clown-Angriffen ein Ende? Erstmal nicht, meint der Psychologe Jens Hoffmann. Seiner Ansicht nach könnte die Zahl der Übergriffe gewalttätiger Grusel-Clowns in Deutschland sogar steigen. „Das Erschrecken hat eine lange Tradition, besonders zu Halloween. Das hat sich nun verselbstständigt, da gibt es einen großen Nachahmungseffekt“, sagte der Leiter des Instituts Psychologie und Bedrohungsmanagement in Darmstadt der Deutschen Presse-Agentur.

Der zweifelhafte Trend der Grusel-Clowns hat seinen Ursprung in den USA. Seit zwei Jahren registrieren die Behörden dort entsprechende Vorfälle. Allmählich scheint er auch in Deutschland anzukommen.

Von RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr