Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Fünf Menschen sterben bei schweren Unfällen

Niedersachsen Fünf Menschen sterben bei schweren Unfällen

Bei mehreren schweren Verkehrsunfällen in Niedersachsen sind am Freitag fünf Menschen getötet worden. Zudem wurden mehrere Menschen verletzt, darunter eine fünfköpfige Familie, die auf der A7 im Kreis Harburg verunglückt war. 

Voriger Artikel
Ex-Häftling wird nach nur 45 Minuten rückfällig
Nächster Artikel
Cornells Familie stellt Selbstmordthese infrage

Symbolbild.

Quelle: dpa

Hannover. Ein 18 Jahre alter Autofahrer starb am Freitag in der Nähe bei Bad Essen (Kreis Osnabrück) , als er mit seinem Wagen gegen zwei Bäume prallte. Sein zwei Jahre älterer Beifahrer wurde schwer verletzt. Der Wagen des jungen Mannes sei aus noch ungeklärter Ursache in einer Kurve von der Straße abgekommen, teilte die Polizei mit. Beide Männer mussten von der Feuerwehr aus dem Unfallwagen befreit werden. 

Im Landkreis Lüneburg kam ein 20 Jahre alter Motorradfahrer bei der Kollision mit einem Auto ums Leben. Die aus der Gegenrichtung kommende Pkw-Fahrerin hatte nach Polizeiangaben den Biker beim Linksabbiegen übersehen. Der junge Mann wurde bei dem Unfall im Ortsteil Barum der Gemeinde Brietlingen so schwer verletzt, das er noch am Unfallort starb. Die 49-jährige Autofahrerin erlitt einen schweren Schock und kam ins Krankenhaus.

Bei einem Unfall in Wiesmoor wurde ein Fahrradfahrer von einem Laster überrollt und tödlich verletzt. Der 62-Jährige sei überfahren und vom Hinterrad des Lkw eingeklemmt worden, teilte die Polizei in Aurich mit. Der Lasterfahrer habe beim Abbiegen den Mann auf dem Fahrrad nicht gesehen, beide seien bei Grün über eine Ampel gefahren. Der Lasterfahrer erlitt einen Schock.

Ein missglücktes Überholmanöver wurde einem Autofahrer im  Kreis Wolfenbüttel zum Verhängnis. Wie die Polizei mitteilte, hatte er offensichtlich übersehen, dass er selbst gerade von einem anderen Wagen überholt wurde. Als er dies bemerkte und gegenlenkte, verlor der Mann nach ersten Erkenntnissen der Polizei die Kontrolle über sein Auto und prallte nahezu ungebremst gegen einen Baum. Der Unfall ereignete sich zwischen den Ortschaften Roklum und Semmenstedt.

Fünfköpfige Familie verunglückt

Am Nachmittag starb zudem ein 72-Jähriger bei einem Unfall im Kreis Northeim . Er kam auf einer Straße bei Elvershausen aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann in seinem Auto eingeklemmt. 

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 ist bei Egestorf eine fünfköpfige Familie verletzt worden. Der Wagen sei auf einen vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren, sagte ein Polizeisprecher. Als Unfallursache könne Sekundenschlaf nicht ausgeschlossen werden. Der 31 Jahre alte Familienvater am Steuer und zwei Kinder im Alter von zwei und elf Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die 26-jährige Ehefrau und ein sieben Jahre altes Mädchen erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden mit Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden wird auf rund 40 000 Euro geschätzt. Nach dem Aufprall war der Wagen zunächst nach links gegen die Mittelschutzplanke geschleudert worden. Von dort rutschte er quer über alle drei Fahrstreifen nach rechts in den Grünstreifen.

frs/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr