Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Die präsidiale Orchidee

Steinmeier in Singapur Die präsidiale Orchidee

Deutschlands Bundespräsident ist jetzt auch in der Pflanzenwelt zuhause. Im Botanischen Garten von Singapur wurde eine Orchidee auf den Namen Frank-Walter Steinmeier (Dendrobium Frank-Walter Steinmeier) getauft. Aber damit ist der Politiker längst nicht der erste Deutsche, dem ein Gewächs gewidmet wird.

Voriger Artikel
Staatsanwältin fordert längere Haft für Ex-Sprinter
Nächster Artikel
Lehrer fordert „Hitlergruß“ von Schülern

Herr der Pflanze: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender mit der riesigen Orchidee im Botanischen Garten in Singapur.

Quelle: dpa

Singapur. Die „Dendrobium Frank-Walter Steinmeier“ hat eine weiß-violett-gelbliche Blüte. Ein bisschen braun ist auch dabei. Zu Ehren des deutschen Staatsoberhauptes wurde am Freitag im Botanischen Garten von Singapur eine Orchidee auf seinen Namen getauft. Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender sahen sich das imposante Gewächs genau an. Es ist anderthalb Meter hoch und hat mehreren Dutzend Blüten.

Eine robuste Kreuzung – doch wie wird in Singapur wohl der Name der Orchidee ausgesprochen

Eine robuste Kreuzung – doch wie wird in Singapur wohl der Name der Orchidee ausgesprochen?

Quelle: dpa

Wenn man dem Züchter Davis Lim glauben darf, handelt es sich um eine Orchidee von „robuster Natur“. Der deutsche Bundespräsident ist nicht der erste, dem die Ehre der Pflanzenpatenschaft zuteil wird. In Singapur ist es beispielsweise seit mehr als einem halben Jahrhundert Tradition, dass wichtige ausländische Staatsgäste eine Orchidee mit ihrem Namen bekommen: Die Orchidee ist Nationalblume des südostasiatischen Stadtstaats. Vor ein paar Tagen erst wurde die Ehre dem britischen Thronfolger Charles und seiner Frau Camilla zuteil. Es gibt im Garten von Singapur aber auch schon eine Angela-Merkel- und eine Helmut-Kohl-Orchidee.

Bei den beiden Politikern ist es übrigens nicht bei einer Orchidee geblieben. Auch Rosen tragen ihre Namen, sind sogar im Handel zu haben. Die rote „Edelrose Helmut Kohl“ gilt als „robust und regenfest“, die nach der Kanzlerin benannten cremefarbe „Parfumrose Angie“ ist kräftig und wohlgeformt.

Weniger edel, aber auch schön – die Bettina-Wulff-Tulpe

Nicht ganz so edel, aber auch schön, ist die rot-gelbe Tulpenart, die den Namen der ehemaligen Präsidentengattin Bettina Wulff trägt. Die „Otto Waalkes“, eine Dahlie, die bis zu 130 Zentimeter große werden kann, wurde 2008 nach dem Witzbold benannt.

Und natürlich hat Kanzler und Rosenzüchter Konrad Adenauer eine eigene Pflanze bekommen. Er taufte 1953 anlässlich der Internationalen Gartenbauausstellung seine von ihm persönlich ausgesuchte Rosensorte. Stark duftend und dunkelrot waren die Voraussetzungen, die diese Sorte auch erfüllt. Blüten leicht überhängend. Bis heute ist diese Edelsorte immer noch beliebt.

Loki Schmidt entdeckte ihr Gewächs sogar selbst

Die verstorbene Kanzlergattin Loki Schmidt hingegen hat das nach ihr benannte Bromeliengewächs sogar selbst entdeckt. Es ist eine neue Art, nicht einfach die nächste Züchtung wie all die Rosen und Orchideen, weswegen es auch ein lateinisches „Pitcairnia loki-schmidtii“ sein durfte.

Von hma/dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr